Start » Telekom-Ausbau: 100.000 weitere Haushalte in Kaiserslautern, Senden, Renningen, Bielefeld und St. Ingbert erhalten VDSL

Telekom-Ausbau: 100.000 weitere Haushalte in Kaiserslautern, Senden, Renningen, Bielefeld und St. Ingbert erhalten VDSL

Erneut baut die Telekom das eigene Netz weiter aus. Im Bereich Festnetz konnten knapp 100.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 Mbit/s versorgt werden. Insgesamt profitieren von der Netzmodernisierung 98 Kommunen. Welche Orte profitieren, das erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Mai 2019 konnten noch etwa 39.000 Haushalte mit 100 Mbit/s versorgt werden – wir berichteten. Der Netzausbau steht nicht still. Erneut vermeldet die Telekom, dass neue Kommunen mit den schnellen VDSL-Anschlüssen versorgt wurden. Insgesamt haben dadurch weitere 100.000 Haushalte einen schnelleren Anschluss mit bis zu 100 MBit/s erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Wer profitiert vom Telekom-Ausbau?

Kaiserslautern (8.100 Haushalte), Senden (5.100 Haushalte), Renningen (4.500 Haushalte), Bielefeld (4.400 Haushalte), St. Ingbert (4.300 Haushalte) und Budenheim (3.900 Haushalte) sind die Städte, die am meisten von den neuesten Ausbau-Maßnahmen profitieren.

Nachfolgend haben wir alle Kommunen aufgelistet in denen ab jetzt 100 Mbit/s verfügbar sind. Mit einem Klick gelangst du zur Städte-Seite und kannst dir alle Internetanbieter anzeigen lassen.

Wie schnell ist das Internet nach dem Ausbau?

In den oben aufgelisteten Orten erhalten Haushalte 100 Mbit/s in Download-Richtung und bis zu 40 Mbit/s in Upload-Richtung. Für die heutigen Anwendungen (Videostreaming, Gaming, Surfen, Internet-Telefonie) reicht dies für einen 4-köpfigen Einfamilienhaushalt völlig aus.

ANMERKUNG DER REDAKTION

Mit einem solchen Internetanschluss kann ein 20 Gigabyte großes PC-Spiel in nur 26 Minuten heruntergeladen werden. Zum Vergleich: Bei einem 16 Mbit/s-Anschluss dauert dies 2 stunden und 46 Minuten.

Autor Konstantin

Konstantin Matern

DSLregional.de

Wie das möglich ist? Die Telekom betreibt in Europa laut eigenen Angaben das größte Glasfasernetz mit einer Länge von 500.000 Kilometern Leitungen. 2019 möchte das Telekommunikationsunternehmen das Netz um weitere 60.000 Kilometer erweitern.

Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail
Drucken
Konstantin Matern

Konstantin Matern

Ich bin Konstantin Matern, Betreiber dieser Seite, und beobachte den Markt der Telekommunikation seit Jahren. Eins steht fest: Viele Internettarife sind zu teuer und nicht überall verfügbar. Haushalte können im Jahr locker 220 Euro sparen. Wie? Wo? Worauf achten? Das erkläre ich auf dieser Seite. Viele der DSL-Tarife habe ich Freunden empfohlen oder nutze sie selbst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert