DSLregional / Internetanbieter wechseln

Internetanbieter wechseln: So wechselst du den Anbieter sicher

von Konstantin Matern

Wer den Internetanbieter wechseln möchte, wird mit vielen Fragen konfrontiert. Muss der alte DSL-Vertrag gekündigt werden? Übernimmt der neue Anbieter die Kündigung? Auch für die Rufnummernmitnahme gibt es einiges zu beachten, damit diese beim neuen Internetanbieter weiter genutzt werden kann.

“Du bist auf der Suche nach einem neuen Internetanbieter? Gerne helfe ich dir dabei einen neuen Anbieter auszuwählen. Es gibt auf dem Markt zig Anbieter und Angebote. Damit alles reibungslos verläuft, du keine Fristen verpasst und nicht auf Internet oder Telefonie verzichten musst, gebe ich dir hier einen Ratgeber an die Hand.” – Konstantin (Über uns)
Autor Konstantin

Das Wichtigste in Kürze: Was sollte ich beim Wechseln beachten?

  • Wenn du den Anbieter wechselst, kannst du ordentlich Geld sparen (bis 300 €).
  • Es ist wichtig die Kündigungsfrist zu kennen, damit du den Anbieter rechtzeitig wechseln kannst.
  • Der neue Anbieter übernimmt für dich in den meisten Fällen die Kündigung beim alten Anbieter.
  • Für die Auswahl eines neuen Internetanbieters solltest du die 5 Faktoren auf unserer Seite berücksichtigen.

Vorbereitung: Mit diesen Fragen solltest du dich beschäftigen bevor du den Internetanbieter wechselst

Wenn du vor hast deinen DSL- oder Internetanbieter zu wechseln, solltest du genau auswählen zu welchem Unternehmen du wechselst. Ein günstiges Angebot kann schnell teurer werden als du dir gedacht hast. Allgemein überwiegen aber die Vorteile, die du hast, da du Monat für Monat bei einem neuen Anbieter sparen kannst.

Welche Vorteile bietet es den Internetanbieter zu wechseln?

Es gibt viele Gründe, weshalb für dich der DSL-Wechsel in Frage kommt. Hier sind einige der Vorteile, die du bei einem neuen Anbieter haben könntest:

  • Du erwartest einen besseren Service beim neuen Internetanbieter.
  • Der aktuelle Preis ist zu hoch.
  • Der Internetanschluss wird schneller.
  • Du bekommst mehr Leistung für das bezahlte Geld.
  • Du möchtest umziehen und es sind am neuen Wohnort andere Leistungen möglich.
  • Du bekommst einmalige Prämien für den Anbieterwechsel.
Internetanbieter wechseln - die Vorteile

Den Internetanbieter zu wechseln hat viele Vorteile

Zu welchen Anbietern kann ich wechseln?

Im Grunde kannst du zu jedem Anbieter wechseln, der an deinem Wohnort einen Internetanschluss bereitstellen kann. Du kannst über unsere Deutschland-Karte zu deiner Stadt navigieren und bekommst alle Anbieter für deinen Wohnort angezeigt. Führe dann eine Verfügbarkeitsprüfung bei allen Providern durch. Die wichtigsten und besten Anbieter aus unserem Internetanbieter Test haben wir für dich hier zusammengestellt.

Zu Vodafone wechseln

Vodafone Logo

  • Bis zu 250 Mbit/s (DSL)
  • Bis zu 1.000 Mbit/s (Kabel-Internet)
  • DSL und Kabel-Internet
VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Zu 1&1 wechseln

1und1 Logo

  • Bis zu 250 Mbit/s (Privatkunden)
  • Bis zu 1.000 Mbit/s (Business)
  • DSL und Glasfaser
VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Zur Telekom wechseln

Telekom Logo

  • Bis zu 250 Mbit/s (DSL)
  • Bis zu 1.000 Mbit/s (Glasfaser)
  • Top-Service
VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Zu o2 wechseln

o2 Logo

VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Zu Unitymedia wechseln

Unitymedia KabelBW Logo

  • Bis zu 250 Mbit/s (Privatkunden)
  • Bis zu 1.000 Mbit/s (Business)
  • Kabel-Internet
VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Zu PYUR wechseln

  • Bis zu 400 Mbit/s (Kabel-Internet)
  • Monatlich kündbar
  • Für Wechsler 3 Freimonate
VERFÜGBARKEIT CHECKEN

Wie du siehst sind die maximalen Geschwindigkeiten je nach Anbieter unterschiedlich. Über Glasfaser und Kabelanschlüsse bekommst du bis zu 1 Gbit/s. DSL ist oftmals günstiger, kann aber maximal 250 Mbit/s. Den meisten Nutzern reicht das aus. Wichtig ist, dass du bei den Anbietern die Internet-Verfügbarkeit für deinen Anschluss Zuhause prüfst. Das geht alles online. Um dir weitere regionale Anbieter anzuzeigen, kannst du unsere Deutschland-Karte anschauen.

Deutschland-Karte für DSL-Verfügbarkeit

Wann sollte ich den Internetanbieter wechseln?

1. Vor Vertragsende: Beachte die Kündigungsfrist

Selbst wenn dein neuer Internetanbieter die Kündigung übernimmt, musst du die Vertragslaufzeit und Kündigungsfristen deines bisherigen Anbieters beachten. Grundsätzlich gilt: Damit dein Anbieterwechsel reibungslos läuft, solltest du die Beauftragung frühzeitig machen und genau prüfen welche Kündigungsfristen gelten.

 TIPP  Wenn du ganz sicher gehen willst, solltest du den Anbieterwechsel etwa 4 bis 6 Wochen vor Ablauf der Kündigungsfrist beauftragen.

Wie lange läuft mein Vertrag noch? Du solltest in deinen Vertragsdaten schauen, wie viele Monate oder Wochen die Kündigungsfrist bei deinem alten Anbieter beträgt. Heutzutage haben fast alle Internet- und DSL-Verträge eine Kündigungsfrist von 1 bis 3 Monaten. Das nachfolgende Schaubild zeigt dir wann du dein neues Internetpaket bestellen solltest.

Wann den Internetanbieter wechseln?

Damit du keine Unterbrechungen deines Internets befürchten musst, solltest du deinen Internetanbieter etwa 5 Monate vor Ablauf deines Vertrags wechseln. Beachte aber, dass du den letzten Tag für die Kündigung unter keinen Umständen überschreiten darfst. Ansonsten verlängert sich der bestehende Vertrag um die festgelegte Zeitspanne. Du wärst an den “alten” Anbieter weiterhin vertraglich gebunden.

2. Mitten im Vertrag: Kann ich den Internetanbieter trotz Vertrag wechseln?

Selbstverständlich kannst du auch mitten im Vertrag den Internetanbieter wechseln. Beachte, dass du in dem Fall deinen alten Vertrag so lange bezahlen musst wie die Restlaufzeit beträgt. Da viele Anbieter in den ersten 6 oder sogar 12 Monaten für die Grundgebühr keine Monatsgebühr erheben, kann es gut sein, dass du monatlich trotzdem nicht mehr zahlst, wenn du mitten im Vertrag den Anbieterwechsel durchführst.

Wie lange dein Vertrag noch läuft kannst du bei der Hotline erfragen. Oder du schaust einfach in deinen Vertragsunterlagen nach. Beachte, dass die aktuellen AGB deines Internetanbieters sich seit deinem Vertragsabschluss geändert haben können. Die dort angegebene Frist kann daher von der für dich geltenden Frist abweichen. Seit 1. Dezember 2017 sind Anbieter dazu verpflichtet das Kündigungsdatum auf der Rechnung zu vermerken. Du kannst also auch dort nachschauen.

Hier kannst du dich über das Kündigungsdatum deines Vertrags informieren:

  • Vertragsunterlagen
  • Online-Kundenportal deines Anbieters
  • Rechnung vom Internetanbieter
  • Hotline deines Anbieters fragen

Welche weiteren Fragen solltest du dir bei einem DSL-Wechsel stellen?

Damit du den Internetanbieter richtig wechseln kannst, habe ich für dich noch eine Checkliste mit Fragen, die du dir vor deinem Vertragsabschluss stellen solltest. Viele der Antworten findest du in deinen Vertragsunterlagen.

Fragen zum alten Internetanbieter:

  • Wann hattest du beim alten Anbieter den Vertrag abgeschlossen?
  • Wie lange ist die Mindestlaufzeit für den Vertrag?
  • Welche Kündigungsfrist gilt?
  • Hat dir die bisherige Bandbreite gereicht?
  • Hattest du einen Telefonanschluss beim gleichen Anbieter?
  • Brauchst du zwingend eine Telefon-Flatrate?
  • Welche zusätzlichen Tarifpakete oder Optionen hast du genutzt?
  • Wie ist der monatliche Preis beim neuen Tarif?
  • Wie lange läuft der Vertrag beim neuen Internetanbieter?
  • Werden die Kosten im Laufe des Vertrags steigen?
  • Kannst du vorhandene Hardware (Router) weiter nutzen?
  • Gibt es neue DSL-Hardware zum Vertrag?
  • Unter welchen Bedingungen wird neue Hardware angeboten (kostenlos, Kauf, monatliche Miete oder als Leihgabe)?

Fragen zu deinem neuen Internetanbieter:

  • Fällt ein Einrichtungspreis an?
  • Gibt es Sonderangebote für Wechsler (z.B. kostenlos in den ersten Monaten)?
  • Fallen Wechselgebühren an?
  • Welche Kosten fallen bei der Rufnummernmitnahme an?
  • Fallen für Zusatzoptionen nach einer bestimmten Zeit weitere Kosten an (z.B. Sicherheitspaket nach 3 Monaten für 5 €/Monat)?
  • Können Zusatzoptionen auf Wunsch deaktiviert werden?
  • Übernimmt der neue Anbieter den DSL-Wechsel (Kündigung)?
  • Wie gut ist der Support vom neuen Anbieter?
  • Schneidet der Anbieter im DSL-Vergleich gut ab?

Entscheidung: 5 Faktoren anhand derer du den besten Internetanbieter auswählen kannst

Du hast dich entschieden den Internetanbieter zu wechseln. Sehr gut. Jetzt fragst du dich sicher, welcher Internetanbieter der Beste ist und wie du den besten Tarif aussuchst. Wir haben in Deutschland viele große Internetanbieter. Sie können praktischerweise an jedem Haushalt ihre Angebote schalten. Zu den größten Internetanbietern gehören die Deutsche Telekom, o2, 1&1 und Vodafone.

Daneben gibt es noch eine Reihe regionaler Anbieter. Sie haben ein eigenes Netz in bestimmten Regionen. Beispielhaft seien hier EWE in Nord-Deutschland und M-Net aus Bayern genannt. Damit du dich für einen der Anbieter entscheiden kannst, haben wir hier die wichtigsten Faktoren für die Auswahl des Anbieters für dich.

Okar Fragezeichen - Hilfe

Verfügbarkeit

1. Damit du zu einem Anbieter wechseln kannst, muss die Internet-Verfügbarkeit vorhanden sein. Das bedeutet, dass der Anbieter überhaupt an deiner Adresse verfügbar sein muss. Die Kabelanbieter Vodafone und Unitymedia sind beispielsweise nur in bestimmten Bundesländern aktiv. Du kannst dich daher nicht zwischen einem Vodafone- und einem Unitymedia-Tarif entscheiden, da bei dir nur einer der Anbieter verfügbar ist.

Ein weiterer Punkt ist die technische Verfügbarkeit. Wenn die Telekom den Verteilerkasten nicht aufgerüstet hat, dann bekommst du auch nicht die schnellen SuperVectoring-Anschlüsse (bis 250 Mbit/s), sondern musst dich zum Beispiel mit 16 Mbit/s begnügen. Wie schnell das Internet bei dir und bei welchem Anbieter verfügbar ist, kannst du bei uns auf DSLregional ermitteln. Gehe dazu auf die Dautschland-Karte und klicke dich über den Landkreis zu deinem Ort durch.

Deutschland-Karte für Internet-Verfügbarkeit
Deutschand-Karte zur Prüfung der Verfügbarkeit

Deutschand-Karte zur Prüfung der Verfügbarkeit

Tarifauswahl

2. Die maximal verfügbare Internetgeschwindigkeit ist bei allen großen Anbietern in etwa gleich. Wenn die Verteilerkästen von der Telekom modernisiert wurden, sind bei dir 250 Mbit/s möglich. Teils ist die Umrüstung so weit, dass du 50 oder 100 Mbit/s bekommst. Du bekommst daher bei allen Anbietern die gewünschte Surfgeschwindigkeit, wenn es technisch realisierbar ist. Wichtiger sind andere Tarifmerkmale und hier liegt der Unterschied. Folgende Punkte solltest du bei der Tarifauswahl und dem Internetanbieter gegenüberstellen:

  • Vertragslaufzeit: Brauchst du einen Vertrag mit kurzer Laufzeit oder willst du mit einem 24-monatigen Vertrag sparen?
  • Download + Upload: Download und Uploard werden in Mbit/s angegeben. Üblich sind hier Werte von 16, 50, 100 oder 250 Mbit/s. Bei einem Kabel- oder Glasfaseranschluss bekommst du sogar 500 oder 1.000 Mbit/s.
  • Telefon-Flatrate: Ist bei dem Tarif eine Flatrate für Telefonie enthalten? Eine sogenannte Doppel-Flatrate beinhaltet Festnetz-Telefonie ohne Zusatzkosten und ist heute Standard.
  • WLAN: Die meisten Haushalte brauchen WLAN Zuhause. Du willst ebenfalls kabellos mit dem Internet verbunden sein? Dann achte darauf, dass du einen WLAN-Router beim Tarif dazu bekommst, falls du diesen nicht separat erwerben willst.
  • TV-Paket: Jeder Anbieter bietet optional auch ein TV-Paket mit an. Teils kooperieren die Provider mit Sky, Maxdome oder anderen Streaming-Anbietern. Vergleiche daher, welches Entertainment-Paket zu dir am besten passt.
  • Junge Leute-Tarife: Du bist Student, Schüler oder Azubi? Dann kannst du von günstigeren Tarifen profitieren. Zumindest die großen Provider wollen junge Leute für sich gewinnen und bieten einen Preisnachlass an. Du kannst dir z.B. bei uns auf DSLregional DSL-Studententarife anschauen.

Hardware

3. Welcher Router wird ohne Zusatzkosten mitgeliefert? Einige Anbieter haben Router mit Anbieter-Branding (z.B. Homeserver bei 1&1, Speedport bei Telekom oder die Easybox bei Vodafone). Diese Router sind auf den jeweiligen Anbieter abgestimmt. Du bist aber nicht dazu verpflichtet diese zu nutzen und kannst zum Beispiel eine Fritzbox mit mehr Funktionen einsetzen. Internetanbieter sind im Rahmen der freien Routerwahl dazu verpflichtet dir die Zugangsdaten zu nennen. Du kannst sie dann in jeden beliebigen Router eingeben. Daher ist die DSL-Hardware nicht gleichzeitig ein Ausschlusskriterium zu einem Internetanbieter nicht zu wechseln.

Internetanbieter Hardware

Internetanbieter Hardware: Jeder Anbieter hat eigene Router im Angebot

 

Das sind die beliebtesten Router*

  • Telekom Speedport
  • AVM FRITZ!Box 7490
  • AVM FRITZ!Box 7590
  • Telekom Speedport Smart
  • Vodafone Easybox
  • 1&1 Homeserver
  • Unitymedia Connectbox
  • TP-Link TL-WR841N
  • TP-Link Archer C50
  • AVM FRITZ!Box 7430
  • TP-Link Archer C7
  • TP-Link Archer VR600v

* Die Statistik stammt aus eigener Recherche der meistverkauften Router auf Amazon und einer Auswertung der Suchvolumen bei Google.

Testberichte & Kundenbewertungen

4. Im Netz gibt es zig Testberichte von Internetanbietern. Erst einmal vorweg: Du brauchst sie nicht alle lesen. Dennoch ist es manchmal ganz nützlich sich einen Überblick über die Kundenmeinungen bekannter Anbieter zu verschaffen bevor man einen Vertrag abschließt. Wir haben für dich hier einen Überblick über Testberichte von mehr als 100.000 Kundenbewertungen zusammengestellt. Die Tabellen * giben dir einen Überblick wie gut Kundenservice, Internetanschluss und Leistungen der Anbieter bewertet werden. Die Erfahrungen helfen dir den für dich besten Internetanbieter zu wählen.

AnbieterDurchschnittsbewertung
M-Net

Durchschnitt: 4,0 bei 2.952 Bewertungen

Osnatel

Durchschnitt: 3,9 bei 59 Bewertungen

1&1

Durchschnitt: 3,9 bei 4.388 Bewertungen

Telekom

Durchschnitt: 3,9 bei 23.460 Bewertungen

AnbieterDurchschnittsbewertung
Vodafone (Kabel)

Durchschnitt: 3,9 bei 18.945 Bewertungen

Unitymedia

Durchschnitt: 3,9 bei 12.708 Bewertungen

o2

Durchschnitt: 3,7 bei 22.921 Bewertungen

EWE

Durchschnitt: 3,7 bei 59 Bewertungen

AnbieterDurchschnittsbewertung
Vodafone (DSL)

Durchschnitt: 3,7 bei 13.579 Bewertungen

PYUR

Durchschnitt: 3,2 bei 59 Bewertungen

Deutsche Glasfaser

Durchschnitt: 3,2 bei 16 Bewertungen

 

 TIPP  Wir raten dir ab dich alleine auf einen Test von einer Fachzeitschrift oder Stiftung Warentest zu verlassen. Oftmals sind die Tests mehrere Jahre alt und geben nur einen kleinen Überblick über die Leistung des Internetanbieters. Anhand von Kundenrezensionen und Zusammenfassungen wie der von uns oben bekommst du einen echten Internetanbieter-Test von vielen Kunden. Ansonsten kannst du bei uns auch die Seite mit der Übersicht aller Internetanbieter Tests, wenn es dich interessiert, wie die Anbieter bei Connect und Stiftung Warentest abgeschnitten haben.

* Die Kundenbewertungen stammen aus diversen Quellen von bekannten Vergleichsplattformen wie Verivox und Check24.

Preise des Internetanbieters

5. Wenn es darum geht die Anbieter zu vergleichen, dann spielt nach wie vor der Preis eine wichtige Rolle. Daher ist unser DSL-Vergleich die erste Anlaufstelle, wenn du als Besucher den Anbieter wechseln möchtest. Der Preis hängt maßgeblich von der Tarifgeschwindigkeit ab. Je schneller, desto teurer. 50 Mbit/s-Tarife kosten um die 30 € pro Monat.

Je nach Internetanbieter und Tarif könnten folgende Kosten auf dich zukommen:

  • Grundgebühr (entfällt oftmals oder ist beim Wechsel reduziert für bis zu 12 Monate)
  • Versandkosten für Router/Hardware
  • Bereitstellungsgebühr
  • Einrichtungsgebühr
  • Zusatzkosten für Extra-Wünsche (z.B. Sicherheitspaket, TV-Paket)
  • Router-Miete
TIPP

Die meisten Anbieter bieten Wechsel- oder Neukunden spezielle Prämien oder Rabatte an. Deshalb brauchst du dir keine Sorgen über ein Bereitstellungsentgelt machen. Die Kosten holst du im Laufe der Vertragslaufzeit beim neuen Anbieter schnell wieder raus.

Ablauf: So wechselst du den Internetanbieter richtig

Du kannst in nur 3 Schritten deinen Internetanbieter wechseln. Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für deinen erfolgreichen Anbieterwechsel.

1. Wechsel zur richtigen Zeit einleiten

Beauftrage den neuen Anbieter mit der Schaltung eines neuen Internetanschlusses. Dabei kannst du entweder über unsere Deutschland-Karte zu deiner Stadt und deinem Anbieter navigieren oder dir direkt im DSL-Vergleich einen Tarif aussuchen. Der neue Anbieter übernimmt nach der Bestellung die Kündigung beim alten Anbieter. So wird dein Anschluss nahtlos umgeschaltet. Auch die Rufnummernportierung läuft so ohne Probleme. Beachte, dass du als Festnetzkunde die neue Rufnummer erst nach Vertragsende nutzen kannst.

Tarife jetzt vergleichen
2. Deine Daten korrekt eingeben

Damit es zu keinen Verzögerungen kommt, solltest du darauf achten bei der Bestellung alle deine Daten korrekt einzugeben. Dein Name und die Adresse müssen den Angaben bei deinem alten Anbieter entsprechen. Die zu portierenden Rufnummern sollten keine Zahlendreher haben. So klappt die Übertragung zum neuen Internetanbieter ohne Unterbrechung.

3. Neuen Internetanschluss einrichten

Nach Antragsstellung dauert der tatsächliche Wechsel einige Wochen. In der Regel sind das 4 bis 6 Wochen. Dann solltest du die Vertragsunterlagen und deine Hardware erhalten. Du bekommst von deinem neuen Internetanbieter auch den Schaltzeitpunkt mitgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt solltest du deinen Router und andere Hardware an deinem Internetanschluss angeschlossen haben. Unsere Anleitung zur Einrichtung des Routers hilft dir dabei.

Anleitung: Router einrichten

Weitere Fragen und Antworten zum Wechsel des Internetanbieters

Warum sollte ich den Vertrag beim alten Anbieter nicht selbst kündigen?

Provider wie die Telekom, Vodafone und 1&1 kennen den Ablauf bei einem Anbieterwechsel sehr gut. Solche Abläufe laufen bei den Providern fast automatisiert ab. Dafür haben sie die eigenen Prozesse optimiert. Du solltest den Vertrag deines alten Anbieters daher nur kündigen, wenn es der neue Anbieter ausdrücklich möchte. Nur so läuft der Wechsel reibungslos ab. Das betrifft vor allem die Rufnummernportierung, die so zwischen den beiden Anbietern ausgehandelt werden kann. Da kaum einer der großen Anbieter darauf besteht, dass du deinem alten Anbieter kündigst, solltest du darauf verzichten. Und hey: Für dich ist es auch einfacher, da du keine separate DSL-Kündigung aufsetzen musst.

Wie kann ich meine Telefonnummer behalten?

Deine bisherigen Rufnummern kannst du zum neuen Anbieter mitnehmen. Wenn es mehrere Telefonnummern sind, solltest du abklären, dass der neue Anbieter tatsächlich die Anzahl an Rufnummern auch bietet. Bei 1&1 sind das zum Beispiel 3 bis 10 Rufnummern – je nach Tarif – und bei der Telekom grundsätzlich bis zu 3 Rufnummern.

Alte Rufnummer zum neuen Internetanbieter mitnehmen

Alte Rufnummer zum neuen Internetanbieter mitzunehmen ist kein Problem. Du musst es lediglich bei deiner Bestellung angeben.

 Was ist die Rufnummernmitnahme?

Bei der Rufnummernmitnahme wird im Bereich der Telefonie bei einem Anbieterwechsel die Rufnummer zum neuen Anbieter übertragen. Der Vorgang der Übertragung ist im TKG (Telekommunikationsgesetz) geregelt. Beachte bitte, dass diese Regelung nicht für die Rufnummernmitnahme bei Vertragsänderungen gilt, also der neue und alte Anbieter gleich bleiben. Hier musst du auf die Kulanz deines Internetanbieters hoffen. Der Fachbegriff für die Rufnummernmitnahme ist “Portierung”.

 

Wie lange bleibe ich bei einem Wechsel höchstens ohne Internet?

Verbraucher fragen sich immer wieder wie lange die Unterbrechung bei einem Internetanbieter-Wechsel sein darf. Die Antwort darauf gibt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Sie sagt, dass seit 1. Dezember 2012 der alte Anbieter dazu verpflichtet ist beim Scheitern der Überleitung nach einem Kalendertag seinen Kunden wieder mit Telefonie und einem Internetanschluss versorgen muss.

Wenn bei dir der Wechsel scheitert (länger als 1 Tag offline) solltest du folgendes tun:

  • Schreibe eine Beschwerde an den betroffenen Anbieter per Brief oder E-Mail.
  • Du kannst auch das Kontaktformular der Bundesnetzagentur hierfür nutzen.
  • Wenn du die Bundesnetzagentur über die gesetzeswidrige Unterbrechung informierst, sorgen die Anbieter dafür, dass die Leitung schnell hergestellt wird. Warum? Weil ihnen eine Geldbuße bis 100.000 Euro droht.
INFO
Beachte bitte, dass du auf jeden Fall die Kündigungsfrist einhalten, den Wechsel rechtzeitig einleiten, deine Daten korrekt angeben solltest, damit der Anbieterwechsel reibungslos ablaufen kann. Das ist eine Grundvoraussetzung!

Kann ich den Anbieter wegen Umzug wechseln ?

Ein Umzug steht bei dir an? In dem Fall kann der Anbieterwechsel eine gute Idee sein. Auf jeden Falls solltest du gleich die Vertragslaufzeit prüfen. Läuft der Vertrag bald aus, kannst du schon jetzt den Wechsel beauftragen. Hier ein paar Gründe, weshalb sich der Providerwechsel beim Umzug lohnt:

  • Neukunden-Vorteile: Sogar wenn der DSL-Vertrag noch lange läuft, kann jetzt der richtige Zeitpunkt sein den Anbieter zu wechseln. Im Falle eines Umzugs bekommst du beim neuen Anbieter lukrative Neukunden-Vorteile oder sogar einen neuen Router. Die können gerne 100 Euro und mehr hoch sein.
  • DSL-Vertragslaufzeit checken: Liegen Umzugsdatum und Ende deiner Vertragslaufzeit dicht beieinander, ist der Zeitpunkt perfekt den Anbieter zu wechseln. Du sparst dir mögliche Bearbeitsgebühren für den DSL-Umzug und bekommst im Rahmen von Aktions- oder Sparangeboten über die Vertragslaufzeit gerechnet Geld zurück.
  • Bearbeitungsgebühren: Beachte bitte, dass viele Anbieter bei einem Umzug des Internetanschlusses einmalige Bearbeitungsgebühren berechnen. Bei 1&1 und Telekom fallen 59,95 Euro an. o2 verlangt immerhin noch 39,95 Euro. Des Weiteren kann sich der Vertrag verlängern, wenn du mit deinem DSL-Anschluss umziehst. Wenn du den Anbieter wechselst, entfallen diese Gebühren natürlich.

Weiterführende Literatur, Quellen und Weblinks

  • [1] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/mobilfunk-und-festnetz/wechsel-des-telefon-oder-internetanbieters-hoechstens-ein-tag-ohne-leitung-11248
Tarifvergleich starten & Anbieter wechseln

Du bist bereit den Internetanbieter zu wechseln? Dann starte hier auf DSLregional.de den Tarifvergleich.

Deine Vorteile vom Tarifvergleich auf DSLregional:

  • Keine Anbieterbevorzugung
  • Transparente Tarif-Details
  • Regionale Anbieter inkl.
  • Monat für Monat sparen

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne [1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)]
Loading...
Top Kundenbewertung Siegel SSL-Datensicherheit Siegel

Sie haben noch Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Kundenservice - Über uns