WLAN Passwort vergessen: Über das Auslesen und Knacken

Einmal eingespeichert sieht der Laie das WLAN-Passwort nie wieder. Das ist leider der Regelfall. Nur wenige Nutzer schreiben sich das WLAN-Passwort auf. Ein Mal vergessen gehen die Probleme los. Wie bekomme ich das WLAN-Passwort heraus? Kann man das Passwort knacken? Falls nichts hilft, muss der Router-Reset und eine erneute Konfiguration durchlaufen werden. Viele haben a.) nicht die Kenntnisse und b.) die Zeit dafür. Daher sollen in unserem Ratgeber einige Tricks vorgestellt werden, die bei einem vergessenen WLAN-Kennwort helfen.

1. WLAN-Passwort unter Windows 7 auslesen

Wer Windows 7 hat, kann sich ein gespeichertes WLAN-Passwort mit einigen Kniffen in Klartext anzeigen lassen. Sie müssen also nicht zwingend den Router zurücksetzen.

  1. Zunächst gehen Sie mit der Maus auf das WLAN-Symbol WLAN-Symbol und öffnen Sie mit der linken Maustaste das „Netzwerk- und Freigabecenter“.
  2. Anschließend gehen Sie auf „Drahtlosnetzwerke verwalten“. Sie sehen alle bereits gespeicherten WLAN-Netzwerke.
  3. Klicken Sie dann auf das entsprechende Netzwerk mit der rechten Maustaste und öffnen Sie die Eigenschaften.
  4. Im Reiter Sicherheit sehen Sie eine mit „Zeichen anzeigen“ beschriftete Checkbox. Beim Setzen eines Häkchens wird das WLAN-Passwort sichtbar (Administratorrechte erforderlich).

2. WLAN-Passwort neu setzen

Falls per WLAN besteht oder per LAN-Kabel eine Verbindung zum Router hergestellt werden kann, ist die einfachste Möglichkeit das WLAN-Passwort neu zu setzen. Dazu loggt ihr euch beim Router (Router IP-Adresse herausfinden) ein und vergebt im entsprechenden Bereich ein neues Kennwort. Das muss dann natürlich bei allen WLAN-Geräten neu eingestellt werden.

Router-Passwort vergessen

Router-Passwort vergessen

WLAN-Passwort nie wieder vergessen

Wenn niemand Zugang zum WLAN-Router hat, dann empfehlen wir die wichtigsten Daten auf den WLAN-Router zu kleben. Dazu gehören: Die IP-Adresse des Routers, Art der Verschlüsselung, WLAN-Passwort und Router-Passwort. Einige DSL-Anbieter oder Kabel-Internetanbieter senden bereits bedruckte Router an ihre Kunden.

3. WLAN-Router zurücksetzen

Wenn nichts hilft, muss der Router zurückgesetzt werden. Dazu brauchen Sie einen Zahnstocher oder eine Nadel. Die meisten Router haben auf der Rückseite ein kleines Loch mit einem Reset-Knopf. Dieser ist meist auch mit „RESET“ beschriftet. Mehr dazu bei uns unter „Router zurücksetzen„.

  1. Zum Zurücksetzen halten drücken Sie mit dem Zahnstocher mehrere Sekunden den Knopf bei eingeschaltetem Router bis der Router anfängt zu blinken. Anschließend ist der Router in den Werkseinstellungen.
  2. Bei einigen Modellen (FRITZ!Box) ist der Reset nur über die Benutzeroberfläche (mit LAN-Kabel verbinden) oder mit einem analogen Telefon möglich.
  3. Unter „Router-Adressen & Passwörter“ finden Sie bei uns die Standard-Einstellungen für Ihr Modell für die anschließende Verbindungsherstellung.
  4. Nun können Sie das WLAN-Passwort über die Benutzeroberfläche neu setzen. In unserem Ratgeber „WLAN einrichten“ finden Sie dazu alle wichtigen Schritte.

3. W-LAN Passwort knacken: Eigenes Passwort entschlüsseln

Mit einigen Tools kann man ein vergessenes Passwort auch knacken. Beachten Sie bitte, dass es eine Straftat ist, wenn Sie von fremden Personen das WLAN-Passwort knacken. Es ist nur erlaubt das eigene Passwort zu knacken. Des Weiteren raten wir dringend davon ab solche Passwort-Knacker aus unbekannten Quellen herunter zu laden. Oft verseuchen Trittbrettfahrer solche Versionen mit Trojanern und Würmern.

Mit folgenden Tools knacken Sie Ihr WLAN-Passwort:

  • Distributed Password Recovery: Brute-Force-Attacke mit der GPU (Grafikkarte) – dadurch deutlich schneller – kostet allerdings ab 599 EUR aufwärts (Stand Juli 2017)
  • Aircrack-ng: Ermittelt in wenigen Sekunden die Schlüssel WEP-geschützter und WPA-PSK WLANs (WPA 1 und 2)

Mit einer Liste an möglichen Passwörtern, der SSID des WLANs und einem mitgeschnittenem Handshake kann man bereits ein WPA/WPA2-WLAN knacken. Wer näher in das Thema einsteigen möchte, kann sich hier weiter einlesen. Das Ganze ist allerdings eher etwas für IT-Profis, die im Umgang mit Linux keine Probleme haben.

Passend ein Video zum WLAN knacken

Wie lange dauert das Knacken?

Das hängt ganz von Komplexität, Hardware des verwendeten Systems und Länge des Passworts ab. Es gibt verschiedene Angriffsarten. Die zwei beliebtesten Methoden zum Knacken sind:

  1. Wörterbuchangriff: Ein Tool probiert aus einer Wörter-Zahlenliste verschiedene Passwörter durch. Mit einem herkömmlichen PC ist so in wenigen Sekunden ein Passwort geknackt. Voraussetzung ist, dass ein normales Wort aus einem Wörterbuch verwendet wurde.
  2. Brute-Force-Attacke: Im Vergleich zum Wörterbuchangriff probiert diese Methode nicht nur verschiedene Wörter, sondern alle möglichen Zahlenkombinationen. Dadurch werden auch sinnfreie Passwörter entschlüsselt.

Beispiel: Ein Passwort mit 6 Zeichen aus Kleinbuchstaben ermöglicht knapp 309 Millionen Kombinationen. Eine Dual-Core CPU mit 3 GHz knackt ein solches WLAN-Passwort in maximal 6 Sekunden. Deutlich länger (mehrere Jahre) dauert es bei langen Passwörtern mit Sonderzeichen und Klein-/Großschreibung.

Inhalt des WLAN-Ratgebers

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Chat-Operator Konstantin

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen