DSLregional / FAQ & Hilfe / WLAN einrichten / WLAN Speedtest

WLAN Geschwindigkeit messen: Mit WLAN-Speedtest prüfen und WLAN verbessern

von Konstantin Matern

Für eine hohe WLAN-Geschwindigkeit ist die Art des Routers wichtig. Handelt es sich um einen mit 802.11g-Standard, ist die maximale Übertragungsrate auf 54 Mbit/s beschränkt. Besser sind dann Router mit n-Standard. Sie ermöglichen nicht nur schnellere Datenübertragungen (150, 300 oder 450 Mbit/s), sondern nutzen auch intelligentere Übertragungstechniken. Neue Router arbeiten nach 802.11ac und ermöglichen Datenübertragungen mit bis zu 1.300 Mbit/s. Daher sollte das WLAN immer so dimensioniert sein, dass es deutlich schneller als DSL bzw. der Kabel-Internetanschluss ist. Erfahre hier alles zur WLAN-Geschwindigkeit und der Erhöhung dieser.

Gleich ein Tipp: Achte auf die Entfernung vom WLAN-Router. Ist diese zu groß oder aber hast du viele dicke (gemauerte) Wände oder sogar Stahlbetondecken, so kann es sein, dass die WLAN-Geschwindigkeit deswegen so langsam ist. In unserem Ratgeber geben wir dir Tipps, um den WLAN-Router aufzustellen und einen optimalen Standort zu finden: WLAN-Router aufstellen.

WLAN-Geschwindigkeit: Was ist gut?

Du fragst dich sicher, welche Geschwindigkeit ein WLAN haben sollte und was wirklich schnell bedeutet. Schauen wir uns zunächst an, wie schnell WLAN sein kann.

Wie schnell kann WLAN sein?

In jedem Wifi-Netzwerk hängt die WLAN-Geschwindigkeit von drei Faktoren ab.

  1. Welcher WLAN-Standard wird eingesetzt?
  2. Welcher WLAN-Router und welche Clients (Geräte) werden eingesetzt?
  3. Welche Störquellen gibt es?

Wenn du dir einen WLAN-Router kaufst, wirst du verschiedene Frequenzband-Bezeichnungen feststellen. 2,4 und 5 Ghz steht in den meisten Produktbeschreibungen. Das sogenannte Dual-Band WLAN findest du bei den meisten aktuellen Modellen wie der AVM Fritz!Box und dem Telekom Speedport Smart. Im 2,4 GHz-Band erreicht WLAN-n mindestens 300 Mbit/s. WLAN-ac im 5 GHz-Band schafft mindestens 866 Mbit/s.

Info: Verbindungsgeschwindigkeit abhängig vom langsamsten Gerät
 

Für Clients gilt das gleiche. Beachte, dass dein WLAN nur so schnell sein kann, wie das langsame Gerät der Verbindung. Unterstützt dein WLAN-Router WLAN-n im 2,4 GHz-Band mit 600 Mbit/s, dein Smartphone aber nur 300 Mbit/s, so wird die Geschwindigkeit in deinem WLAN nie schneller als 300 Mbit/s sein. Für den Fall sind aber alle Geräte abwärtskompatibel. Eine Verbindung gibt es daher trotz unterschiedlicher WLAN-Standards.

Damit du eine Übersicht über die gängigen WLAN-Standards für Zuhause hast, haben wir diese hier aufgelistet und die theoretische Geschwindigkeit aufgeführt.

WLAN-Standard (Protokoll) Frequenzbereich max. Brutto-Geschwindigkeit max. Netto-Geschwindigkeit
802.11a (Wi-Fi 1) 5 GHz 54 Mbit/s 25 Mbit/s
802.11b (Wi-Fi 2) 2,4 GHz 11 Mbit/s 5 Mbit/s
802.11g (Wi-Fi 3) 2,4 GHz 54 Mbit/s 25 Mbit/s
802.11n (Wi-Fi 4) 2,4 GHz | 5 GHz 600 Mbit/s 240 Mbit/s
802.11ac (Wi-Fi 5) 5 GHz 1.300 Mbit/s 660 Mbit/s
802.11ax (Wi-Fi 6) 2,4 GHz | 5 GHz 9,6 Gbit/s Je nach Access-Point bzw. MIMO-Antennen
Die Netto-Geschwindigkeit beträgt etwa die Hälfte vom theoretisch erreichbaren Brutto-Wert. Für Fehlerkorrekturen bei der Übertragung und Verschlüsselung geht ein Teil der WLAN-Geschwindigkeit in der Praxis “verloren”.

Welche WLAN-Geschwindigkeit für DSL, Kabel oder Glasfaser?

Wie schnell das WLAN mindestens sein sollte, damit du deine volle Bandbreite nutzen kannst, hängt von deinem Tarif ab. Folgende Tabelle gilt als Anhaltspunkt zeigt dir, welchen Standard deine Geräte (Router und WLAN-Geräte) unterstützen sollten.

Was tun bei altem WLAN-Standard?

Wenn du in deinem heimischen Netzwerk einen älteren Standard einsetzt, bedeutet dies nicht, dass das WLAN gar nicht funktioniert. Allerdings wirst du Internetdaten über das WLAN nur so schnell übertragen können, wie die Netto-Geschwindigkeit des Geräts mit den ältesten WLAN-Standard hoch ist.

Geschwindigkeit Technik WLAN-Standard
16 Mbit/s DSL ab 802.11a (Wi-Fi 1)
50 Mbit/s DSL, Kabel, Glasfaser ab 802.11n (Wi-Fi 4)
100 Mbit/s DSL, Kabel, Glasfaser ab 802.11n (Wi-Fi 4)
200 Mbit/s Kabel, Glasfaser ab 802.11n (Wi-Fi 4)
250 Mbit/s DSL ab 802.11n (Wi-Fi 4)
400 Mbit/s Kabel, Glasfaser ab 802.11n (Wi-Fi 4)
500 Mbit/s Kabel, Glasfaser ab 802.11ac (Wi-Fi 5)
1.000 Mbit/s (1 Gbit/s) Kabel, Glasfaser ab 802.11ax (Wi-Fi 6)

Ist die WLAN-Geschwindigkeit vom Router abhängig oder auch vom Tarif?

Bei Abschluss eines Internet-Tarifs wählst du eine Internetgeschwindigkeit. Vom Tarif hängt es daher ab, wie schnell der Zugang zum Internet (öffentliches Netzwerk) ist. Auf die WLAN-Geschwindigkeit hat dies aber keinen Einfluss. Dein Router ist das Gerät, welches Heimnetzwerk und Internet miteinander verbindet. Jeder Router unterstützt einen der IEEE-Standards.

Kurzantwort

Die Geschwindigkeit deines Datentransfers hängt sowohl vom WLAN als auch vom gewählten Tarif ab. Bildet die WLAN-Verbindung den Flaschenhals, so bremst die drahtlose Übertragung einen schnellen DSL- oder Glasfaser-Tarif aus.

Wir haben für dich die beliebtesten Router in Verbindung mit dem unterstützten WLAN-Standard und der maximalen WLAN-Geschwindigkeit. So kannst du dir einen Router mieten oder kaufen, der zu deinem Tarif passt.

Router WLAN-Standard WLAN-Speed (Brutto) Details
Fritzbox 7590 802.11ac + n bis 1.733 + 800 MBit/s Mehr Infos
Fritzbox 7490 802.11ac + n bis 1.300 + 450 MBit/s Mehr Infos
TP-Link TL-WR841N N300 802.11b, g + n bis 300 MBit/s Mehr Infos
TP-Link Archer C50 Version 3.0 AC1200 802.11ac + n bis 867 + 300 MBit/s Mehr Infos
Fritzbox 7430 802.11n bis 450 MBit/s Mehr Infos
Fritzbox 7420 802.11n bis 450 MBit/s Mehr Infos
Speedport Smart 802.11ac bis 2.500 MBit/s Mehr Infos
TP-Link TL-WR940N N450 802.11n bis 450 MBit/s Mehr Infos
Asus RT-N12E 802.11n bis 300 MBit/s Mehr Infos
Speedport W724V 802.11ac + n bis 1.300 MBit/s Mehr Infos
TP-Link Archer C7 802.11ac + n bis 1.300 + 450 MBit/s Mehr Infos

Welche Geschwindigkeit reicht für Streaming?

Wer Live-Streaming nutzen möchte, muss eine entsprechende Internetleitung und WLAN-Verbindung haben. Wie hoch die Datenrate sein muss, hängt von der Auflösung ab. Je höher die Auflösung, desto feiner und detaillreicher wirkt der Videostream. Aber auch der Datenverbrauch steigt.

Für einfaches Streaming (SD, HD) reichen nicht so schnelle Internetanschlüsse und Techniken:

  • 0,5 Mbit/s bei Netflix
  • 0,9 Mbit/s bei Amazon
  • 2 Mbit/s bei Maxdome

Das wäre die Mindestbandbreite, die erforderlich ist, damit du ruckelfrei einen Streaming-Dienst nutzen kannst. Besser ist es, wenn du eine Bandbreite von mindestens 6 Mbit/s annimmst. Für höhere Qualität bedarf es aber höhere Geschwindigkeiten. Für 4K-Inhalte bedarf es schnellerer Leitungen.

  • 15 Mbit/s bei Amazon
  • 25 Mbit/s bei Netflix
  • 2 Mbit/s bei Maxdome
Streaming-Dienste Wiedergabequalität

Streaming-Dienste Wiedergabequalität im Vergleich. 8K wird noch nicht angeboten.

WLAN Speedtest: Wie schnell ist mein WLAN?

Du möchtest jetzt sicher wissen, wie schnell dein WLAN ist. Ein WLAN-Geschwindigkeitstest gibt dir Auskunft darüber. Dafür musst du auch kein Netzwerkadministrator sein. Um die Geschwindigkeit zu messen, musst du auch nicht zwingend wissen, wie ein WLAN funktioniert. Je nach Endgerät gibt es unterschiedliche Programme, Apps und Tools, die dir per Klick sagen wie schnell deine drahtlose Internetverbindung ist.

Info

Du möchtest wissen, wie schnell dein Internetanschluss über WLAN ist? Dann starte den DSL-Speedtest auf DSLregional und ermittele deine aktuelle Internetgeschwindigkeit in Mbit/s, Ping und Latenz.

Wenn du wissen möchtest, wie schnell das WLAN auf deinem Handy, PC oder Tablet ist, dann kannst du folgende Anleitungen nutzen. Wir beschreiben dir wie du an folgenden Geräten einen WLAN-Speedtest durchführst:

WLAN Geschwindigkeit messen am Windows-PC

Windows Logo

In Windows kannst du dir die Übertragungsgeschwindigkeit einfach im Betriebssystem selbst anzeigen lassen. Die Anzeige wurde integriert, so dass du keine speziellen Programme dafür brauchst.

So kannst du im WLAN-Stattusfenster die WLAN-Geschwindigkeit ablesen:

  1. Rechtsklick in der Taskleiste mit der Maus auf das Netzwerksymbol. Klicke dann auf “Netzwerk- und Interneteinstellungen öffnen”.
  2. Klicke im Fenster auf “Netzwerk- und Freigabecenter”.
  3. Hier siehst du alle aktiven Netzwerke. Suche dein WLAN (Bezeichnung/WLAN-Name). Klicke darauf, damit sich das WLAN-Statusfenster öffnet.
  4. im Fenster “Status von WLAN” kannst du in der Zeile Übertragungsrate deine WLAN-Geschwindigkeit ablesen. Sie wird in Mbit/s angegeben.

Du kannst die abgelesene Übertragungsrate mit deiner DSL-Geschwindigkeit vergleichen. In den meisten Fällen (je nach WLAN-Standard) dürfte deine WLAN-Geschwindigkeit höher sein.

Windows 10 Netzwerk- und Freigabecenter öffnen – so geht’s

WLAN-Geschwindigkeit anzeigen: Übertragungsrate beträgt hier 144 Mbit/s

WLAN-Speed unter Windows messen mit IPerf und JPerf

Wenn du eine realistische Messung deines WLAN-Speeds haben möchtest, brauchst du ein ein spezielles Mess-Tool wie Iperf. Bei dem Open-Source-Tool kannst du auf TCP-/IP-Ebene den Datentraffic deines WLANs messen.

Da es auf Kommandozeile funktioniert, ist die Handhabung für Laien nicht benutzerfreundlich. Daher sei dir gleich das Netzwerk-Tool JPerf empfohlen. Das Programm bietet dir eine graphische Benutzeroberfläche für Messungen mit dem Konsolenprogramm IPerf.

JPerf Download (Netzwerk-Analyse für Fortgeschrittene)

JPerf Screenshot WLAN-Geschwindigkeit messen: Bandbreite ermitteln

Wichtig!

Damit du die WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit mit IPerf ermitteln kannst, musst du zwei Rechner (einen Server und mindestens einen Client) verbinden. Das kann über das LAN oder Internet erfolgen. Daher ist diese Methode zur WLAN-Geschwindigkeitsmessung umständlicher und eher etwas für fortgeschrittene IT-Nutzer.

WLAN-Geschwindigkeit messen unter MacOS

MacOS Logo

Unter MacOS kannst du auf jedem Apple Mac, iMac oder Macbook dir die Schnelligkeit der Funkverbindung anzeigen lassen. Eine zusätzliche App oder Software brauchst du dafür nicht unbedingt installieren. In der Menüleiste zeigt dir das Apple-Betriebssystem ein WLAN-Symbol. Du kannst mit einem kleinen Trick die aktuelle Übertragungsrate (Tx-Rate) dir anzeigen lassen.

So kannst du unter MacOS die aktuelle WLAN-Übertragungsrate anzeigen:

  1. Halte die Alt- bzw. Option-Taste (⌥) gedrückt und klicke auf das WLAN-Icon.
  2. Unter dem Punkt “Tx Rate” findest du die aktuelle Geschwindigkeit deiner WLAN-Verbindung zwischen Router und Mac. Sie wird in MBit/s angegeben.

Aktuelle WLAN-Geschwindigkeit: Tx-Rate unter MacOS beträgt hier 117 MBit/s

Es gibt noch eine weitere Vorgehensweise, um zu ermitteln, wie schnell das WLAN bei deiner Kombination von Router und Apple-Gerät ist. Das geht ebenfalls mit Bordmitteln. Dafür musst du das Netzwerkdienstprogramm aufrufen.

So kannst du die WLAN-Geschwindigkeit im Netzwerkdienstprogramm unter MacOS anzeigen:

  1. Drücke “cmd + Leertaste” zum Öffnen der Spotlight-Suche.
  2. Gebe “Netz” ein. Es wird dir unter den Top-Treffern das Netzwerkdienstprogramm angezeigt. Öffne dieses.
  3. Im Netzwerkdienstprogramm findest du unter den Schnittstelleninformationen den Punkt “Verbindungsstatus”. Hier wird die WLAN-Geschwindigkeit in MBit/s ausgegeben.
Netzwerkdienstprogramm WLAN-Geschwindigkeit

Im Netzwerkdienstprogramm die aktuelle WLAN-Geschwindigkeit anzeigen lassen. Hier sind es 217 Mbit/s

Wie du siehst, variiert die Geschwindigkeit je nachdem, welche Methode du zum Ablesen verwendest. Die Übertragungsgeschwindigkeit kann von vielen Faktoren wie Mauern zwischen Sender und Empfänger sowie der Signalqualität abhängen.

WLAN-Geschwindigkeit messen unter Android

Beim Android-Smartphone lässt sich die Übertragungsgeschwindigkeit deines Wifi-Netzwerks ohne App anzeigen. Du kennst sicher das Wifi-Symbol bei dem du anhand der ausgefüllten Balken erkennen kannst, wie gut das Signal ist. Das sagt leider nicht aus, welche mit welcher Geschwindigkeit du Daten transferierst.

Wenn du in Mbit/s sehen möchtest, wie gut deine WLAN-Verbindung ist, musst du folgende Schritte durchgehen.

  1. Rufe die “Einstellungen” auf deinem Android-Smartphone auf.
  2. Klicke auf “WLAN”.
  3. Suche aus den verfügbaren Netzwerken das WLAN mit dem du verbunden bist. Klicke den WLAN-Namen an.
  4. Du siehst im Fenster unter “Geschwindigkeit” deine aktuelle Wifi-Datenübertragungsrate in Mbit/s.

Die Anzeige der WLAN-Geschwindigkeit funktioniert seit Android 8.1 auch für alle anderen offenen WLAN-Netzwerke. Du kannst dann sehen, welche Bandbreite dich in etwa erwartet.

WLAN-Speedtest unter Android: Hier ist das WLAN nur 78 Mbit/s schnell. Angezeigt wird hier auch die verwendete Frequenz (2,4 GHz) sowie der eingestellte Verschlüsselungstyp.

WLAN-Geschwindigkeit messen unter iOS

iOS Logo - iPad und iPhone

iOS bietet derzeit keine integrierte Funktion zur Anzeige der WLAN-Geschwindigkeit. Dafür musst du dir daher eine App installieren. Du kannst dir die Downloadgeschwindigkeit in deinem heimischen oder öffentlichen WLAN mit der App Cloudcheck anzeigen lassen.

Unter iOS kannst du dir folgendermaßen deine WLAN-Geschwindigkeit anzeigen lassen:

  1. Lade die kostenlose App CloudCheck herunter.
  2. Starte die App und öffne den Menüpunkt “Wi-Fi Sweetspots”. Dieser zeichnet die WLAN-Übertragungsrate kontinuierlich auf und bildet sie in einem Diagramm mit der Einheit Mbit/s (Mbps) ab.
  3. Wenn du das Audiosignal aktivierst, kannst du dir, wie bei einem Geigerzähler, die Transferrate akustisch wiedergeben lassen. So kannst du WLAN-Schwachstellen im Haushalt finden.

 

Probleme mit der WLAN-Geschwindigkeit: So löst du das Problem

Du hast auf dieser Seite gelernt, welche WLAN-Standards es gibt. Unsere Tabellen geben dir darüber Aufschluss wie hoch in deinem WLAN die funkbasierte Übertragungsrate bei den Standards 802.11a/b/c/g/n/ac sein darf. Du weißt jetzt auch, wie du deine aktuelle WLAN-Geschwindigkeit ermittelst.

Info

Sollte die Differenz zwischen maximal möglicher Übertragungsrate (theoretisch) und der aktuellen Übertragungsrate (praktisch) deiner kabellosen Verbindung zu groß sein, so hast du scheinbar ein Problem mit deiner WLAN-Geschwindigkeit.

Okar Fragezeichen - Hilfe

Nachfolgend zeigen wir dir daher einige Lösungsmöglichkeiten mit denen du die Ursache für deine schlechte WLAN-Geschwindigkeit finden kannst. Keine Sorge, du kannst dein Wifi-Netzwerk optimieren oder auf Alternativen zurückgreifen.

Gerät bekommt keine Verbindung zum WLAN-Router: Richtig angeschlossen und eingerichtet?

Damit du überhaupt eine kabellose Verbindung mit deinem Router herstellen kannst und das Internet nutzen kannst, solltest du Schritt-für-Schritt unsere Checkliste abarbeiten. Damit lassen sich grundlegende WLAN-Probleme beseitigen.

Checkliste für erfolgreiche WLAN-Verbindungsherstellung

Dein WLAN funktioniert gar nicht? Dann solltest du zunächst folgende Checkliste durchgehen:

Das solltest du checken Stelle dir diese Fragen Erledigt?

1. Stromverbindung

  • Ist dein WLAN-Router mit dem Stromnetz verbunden?
  • Leuchtet oder blinkt die Power-LED auf deinem Router?

2. Netzwerkverkabelung

  • Bei DSL: Ist der WLAN-Router per  DSL-Kabel mit der Telefonanschlussdose verbunden?
  • Bei Kabel: Ist der WLAN-Router per Koaxialkabel mit der Multimediadose verbunden?

3. Aktiviertes WLAN

  • Ist das WLAN an deinem Router aktiviert? (Viele Modelle haben eine WLAN-Taste am Gehäuse, welches das WLAN ein-/ausschaltet)
  • Leuchtet die WLAN-LED an deinem Router?
  • Ist das WLAN in der Konfigurationsoberfläche aktiviert?

4. WLAN-Sicherheit

  • Unterstützen WLAN-Client und Router die verwendeten Verschlüsselungen (WPA, WPA2)?
  • Verbindest du dich mit dem richtigen WLAN (SSID checken)?
  • Gibst du das korrekte WLAN-Passwort ein? (Auf Groß-/Kleinschreibung achten!)
  • Ist auf deinem Router ein MAC-Filter aktiv und ist möglicherweise dein WLAN-Gerät nicht eingetragen?

Wie du siehst ist es wichtig, dass dein WLAN-Router korrekt angeschlossen und eingestellt ist. Wie du diesen einrichten kannst, haben wir in unserem Ratgeber beschrieben: Router einrichten.

Was können Probleme für niedrige Geschwindigkeiten in einem WLAN-Netzwerk sein?

Dein WLAN ist auf jeden Fall zu langsam? Es gibt einige Störquellen und Ursachen dafür. Folgende Punkte können in deinem WLAN-Netzwerk Probleme bereiten.

📏Distanz zum WLAN-Router

Je weiter dein Gerät vom Router entfernt ist, desto langsamer ist die WLAN-Geschwindigkeit. Ist das WLAN selbst direkt vor dem Router langsam, so liegt es eventuell an alter Hardware oder veralteten Treibern.

📌WLAN-Router Standort

Ist der Standort deines WLAN-Routers schlecht gewählt, können andere Gegenstände, Wände oder Stahlbetondecken das Signal und damit die Geschwindigkeit negativ beeinflussen. Daher solltest du deinen Router optimal aufstellen. Ein nützliches Tool, welches Profis verwenden, ist Ekahau HeatMapper. Damit siehst du die Wifi-Abdeckung auf einer Karte und verwendete Netzwerke. Allerdings unterstützt dieses den neuesten WLAN-Standard 802.11ac sowie Linux/MacOS nicht.

🚧Störquellen

Deine WLAN-Verbindung kann gestört werden.  Gerade in Ballungsräumen stören sich die vielen WLANs gegenseitig, aber auch elektrische Geräte oder Wasserleitungen können WLAN-Signale stören. Ein nützliches Tool ist InSSIDer. Damit kannst du WLANs in deiner Nähe scannen und dir Informationen, wie Kanäle anzeigen, lassen. Das Programm ist auch gut, um dein WLAN zu optimieren. Du kannst nämlich die Signalstärke live anzeigen lassen, während du zum Beispiel Änderungen am Router-Standort vornimmst.

Folgende Faktoren stören dein WLAN:

  • Metall- und Stahl: Alle Gegenstände und Dinge in deinem Haus aus diesen Materialien hemmen die Funkstrahlen. Strahlbeton kann dein WLAN enorm stören.
  • Funkbasierte Geräte: Babyphone, Mikrowellen, Bluetooth-Geräte und Spielekonsolen beeinträchtigen das WLAN-Signal negativ.
  • Wasser: Regen, feuchte Wände, Schnee, Fußbodenheizungen und Baumaterial mit hohem Wasseranteil beeinflusst das WLAN-Signal.
  • Glas: Größere und dickere Glasflächen reflektieren WLAN-Signale und können dein Wifi-Netz stören.
  • Andere WLAN-Netze: Gerade wenn viele WLAN-Netze in deiner Umgebung sind, können sie auch dein Netzwerk stören.

📻Kein 5 GHz-Netz

Da das übliche 2,4 GHz-Frequenzband von vielen anderen Geräten genutzt wird (Hausautomation, Babyphone, …), sollte dein WLAN-Router auch im 5 GHz-Band funken. Das ist zwar nur in der Nähe des Routers nutzbar, kann aber höhere Datenraten erreichen und es kommt weniger zu Störungen. Beachte: Für 5 Ghz müssen sowohl Router als auch Empfänger die Standards 802.11n oder 802.11ac unterstützen. Ältere Geräte unterstützen dies nicht.

📴Tote Winkel im Haus

Selbst wenn du alle WLAN-Tricks genutzt hast, kann es in großen Wohnungen oder Häusern tote Winkel geben in denen es keine ausreichende WLAN-Ausleuchtung gibt.

📱 Andere WLAN-Clients

Beachte bitte, dass deine gesamte WLAN-Bandbreite begrenzt ist. Hast du bereits andere WLAN-Geräte, die diese Bandbreite nutzen? Dann kann ganz einfach ein weiteres WLAN-Gerät nicht die volle Geschwindigkeit bringen. Wenn im Haushalt jemand über das WLAN große Videos, Filme oder Games über das WLAN zieht, kann der Router an seine Grenzen kommen. Je mehr Geräte du gleichzeitig verbindest und nutzt, desto weniger Bandbreite hat jedes einzelne Gerät.

📟 Alte Geräte/Software

Du hast den modernsten WLAN-Router und dennoch ist das WLAN langsam? Dann kann es auch am WLAN-Client liegen. Hast du beispielsweise ein uraltes Smartphone, welches nur den 802.11b Standard unterstützt, dann brauchst du auch keine höhere Übertragungsrate als 11 Mbit/s erwarten. Es zählt immer der niedrigste WLAN-Standard der Datenübertragung. Sind daher Router oder dein Gerät veraltet, so kannst du deshalb ein langsames WLAN haben.

WLAN Geschwindigkeit erhöhen: So kannst du dein WLAN verbessern

Deine WLAN-Geschwindigkeit ist zu niedrig. Du hast mehrere Möglichkeiten dein WLAN zu verbessern. Folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung soll dir dabei helfen dein WLAN und damit die WLAN-Geschwindigkeit zu verbessern.

  1. ✅ Signalstärke checken: inSSIDer und HeatMapper sind als Analyste-Tools für das WIfi-Netz ideal. Damit kannst du dir einen Überblick über die WLAN-Ausleuchtung in deiner Wohnung verschaffen. Du weißt anschließend, wo du mit Störungen rechnen kannst.
  2. ✅ Router-Standort optimieren: Du solltest deinen WLAN-Router möglichst zentral in deiner Wohnung oder deinem Haus aufstellen. Wähle eine möglichst hohe Position und versuche deinen Router auch mal zu drehen.
  3. ✅ WLAN-Kanal wechseln: Es kann helfen deinen WLAN-Kanal zu wechseln, um das WLAN zu verbessern. Insgesamt gibt es 13 durchnummerierte WLAN-Kanäle, die sich teils überlappen. Die Kanäle 1, 6 und 11 überlappen sich nicht. Als Alternative solltest du sie probieren. Dagegen solltest du die Kanäle 9 und 10 meiden, weil Mikrowellen in dem Bereich betrieben werden.
  4. ✅ Geräte aktualisieren: Bringe alle betroffenen Geräte auf den neuesten Stand. Ein Firmware-Update deines Routers gehört dazu. Bei der Fritzbox kann eine neuere Software für höhere Qualität des Netzwerks sorgen und dein WLAN verbessern.
  5. ✅ Mesh-Netzwerk bauen: Mit modernen Mesh-Geräten kannst du dein WLAN wie ein Profi erweitern. Bei einem solchen lokalen Netzwerk aus mehreren WLAN-Komponenten gibt es eine gemeinsame Steuerung (Basis und Satelliten) werden mehrere WLAN-Netze zu einem einzigen Netz zusammengefasst. Mit deinem Mesh bekommst du ein WLAN mit Höchstgeschwindigkeit.
  6. ✅ Antennen optimieren: Bei einigen WLAN-Router kannst du die Antennen gegen stärkere Modelle tauschen. Außerdem solltest du vorhandene Antennen ausrichten. Bei 3 Antennen geht das so: Eine zeigt vertikal, eine horizontal und eine dritte ebenfalls horizontal zur Seite. Bei nur 2 Antennen solltest du eine vertikal und eine horizontal einstellen.
  7. WLAN-Verstärker: Da wo die anderen Tipps nicht helfen, kannst du WLAN-Verstärker einsetzen. Sie leuchten Ecken in deiner Wohnung aus, wo das WLAN-Signal schlecht ist. Das optimiert auch die WLAN-Geschwindigkeit. Wie du diesen installierst, haben wir im Beitrag WLAN-Repeater einrichten beschrieben.
  8. Powerline-Adapter statt WLAN: Alles was du bei dieser Technik brauchst, sind Steckdosen und mindestens 2 Powerline-Adapter. In eine Steckdose in der Nähe deines Routers steckst du einen Adapter und verbindest ihn per Netzwerkkabel mit deinem Router. Den anderen Adapter steckst du in eine Steckdose in der Nähe deines Funklochs.
Angebot
Top WLAN-Verstärker von AVM - Unsere Empfehlung
6.901 Bewertungen
Top WLAN-Verstärker von AVM - Unsere Empfehlung
  • Verbessert deine WLAN-Geschwindigkeit auf bis zu 1.733 Mbit/s (802.11ac)
  • Mehr Reichweite für dein WLAN
  • Einfache Einrichtung
  • Intelligentes WLAN dank WLAN-Mesh
Angebot
Powerline-Adapter - Unsere Empfehlung als WLAN-Alternative
13.668 Bewertungen
Powerline-Adapter - Unsere Empfehlung als WLAN-Alternative
  • Netzwerk über Stromkabel – keine neuen Kabelverlegungen notwendig
  • 2 Netzwerkkabel (2 Meter) im Lieferumfang enthalten
  • Übertragungsrate bis zu 600 Mbit/s oder sogar 1.000 Mbit/s
  • Keine Störquellen wie WLAN (lediglich wenige Geräte wie Dimmer von Lampen, Ladegeräte oder Schaltnetzteile können stören)

WLAN einrichten – So richtest du dein WiFi-Netzwerk ein

Inhalt des WLAN-Ratgebers

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne [1 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)]
Loading...
Top Kundenbewertung Siegel SSL-Datensicherheit Siegel

Sie haben noch Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Kundenservice - Über uns