WLAN-Router anschließen: So verkabeln Sie Ihr Netzwerk

DSL Netzwerkplan

DSL Netzwerkplan

Wie unsere Abbildung zeigt, sind für einen herkömmlichen DSL-Anschluss (bei z.B. Vodafone, Telekom oder 1und1) mit mehreren Geräten mindestens ein Splitter, ein Modem und ein Router erforderlich. Meist hat der Router heutzutage auch ein Modem integriert. Kabelgebundene Geräte – das sind meist fest stehende Computer – verbinden Sie mit einem herkömmlichen Netzwerkkabel (Cat5 oder Cat6). DSL-Anbieter beschriften meist die Kabel bei einem Neuauftrag. Am WLAN-Router befinden sich auch entsprechende Aufschriften (DSL, LAN, Telefon, …), so dass nichts schief gehen kann. Bei einem Kabel-Internetanschluss hat man statt einer 1.TAE eine Multimediadose. Mit ihr wird ein spezieller Kabel-Router verbunden. Mehr Details zur Verkabelung eines Netzwerks haben wir auch unter „DSL-Test„.

1.) Telefondose

TAE und Multimediadose

TAE (für DSL) und Multimediadose (für Kabel-Internet) im Vergleich

Den Router bringen Sie in der Nähe der Telefondose an. Es handelt sich dabei um die 1. TAE (Telekommunikations-Anschluss-Einheit). An die TAE schließen Sie Ihren Router an. Das entsprechende Telefonkabel befindet sich bei Neuaufträgen im Lieferumfang. Den Stecker des Splitters stecken Sie in die „F“-Buchse der Telefondose. Bei DSL trennt der Splitter die Leitung in einer nieder- und hochfrequenten Bereich auf. Während im niederfrequenten Bereich die Übertragung der Sprache stattfindet, werden im hochfrequenten Bereich Internet-Daten übertragen. Das Telefon kann in die mittlere Telefondose oder falls vorhanden auch am Router angesteckt werden.

2.) Internet

Zu verwendende Kabel
  • TAE zu Splitter: TAE-F Kabel für DSL-Splitter. TAE-F-Stecker an Western 6/2 DEC Stecker (hier kaufen)
  • Splitter zu Modem/Router: RJ45 Stecker auf RJ11 Stecker (hier kaufen)
  • Router zu PCs/Notebooks: Herkömmliche RJ-45 LAN-Kabel Cat5e (hier kaufen)

Telefonie funktioniert bereits. Nun ist der Internetanschluss dran. Zunächst müssen Sie Splitter und Router mit einem herkömmlichen Netzwerkkabel verbinden. Das gilt allerdings nur bei einem Router, welcher das Modem integriert hat. Sonst muss zwischen Router und Splitter das Modem geschaltet werden. In der Regel ist heute aber der Router mit einem Modem ausgestattet. An den Router schließen Sie nun die PCs an. Da es sich um einen WLAN-Router handelt, haben Sie die Wahl zwischen einer Kabelanbindung oder WLAN-Verbindung. Bei fest stehenden PCs oder Servern (z.B. NAS – Netzwerkspeicher) empfehlen wir immer kabelgebundene Verbindungen. Es lohnt sich die Strippen zu ziehen!

WLAN-Router konfigurieren

Für die Einrichtung des WLAN-Routers verbinden Sie Ihren PC am besten per Ethernet-Kabel mit dem WLAN-Router. Bei einer Einrichtung über das WLAN könnte die Verbindung abbrechen. Bei einem Router-Reset würden Sie keine Verbindung mehr haben.

Inhalt des WLAN-Ratgebers

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Chat-Operator Konstantin

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen