1&1 DSL-Drosselung für Surf & Phone Special erst ab 300 GByte

9. Januar, 2015 | 11:05 Uhr |

Beim Tarif Surf & Phone Flat Special hat der DSL-Anbieter 1&1 eine Volumengrenze vorgesehen bei der es bei überschreiten langsameres DSL bis zum Monatsende gibt. Seit 1. Januar 2015 hat der Anbieter für Neukunden eine Lockerung vorgesehen bei der sie länger mit den vollen 16 Mbit/s surfen können.

1und1-DSL-Tarife im Januar 2015

1und1-DSL-Tarife im Januar 2015

Bislang mussten Kunden von 1&1 mit einem Komplettpaket „Surf & Phone Flat Special“ sich ab 100 GB Datenvolumen pro Monat mit einer DSL-Drosselung begnügen. Nun gibt es für Neukunden eine erfreuliche Nachricht: 3 mal so viel können diese pro Monat herunterladen ohne auf den maximalen Surf-Speed verzichten zu müssen. Erst ab der Volumengrenze von 300 GB drosselt 1&1 den DSL-Anschluss. Laut der Produktseite sollen Kunden damit ca. 750.000 Webseiten oder 300 Spielfilme anschauen können. Für Normalnutzer dürfte das Paket daher ausreichen. Wer die Grenze doch überschreitet, surft anschließend aber mit nur 1.000 kbit/s.

Lese-Tipp: Welcher Anbieter drosselt die Internetgeschwindigkeit?

DSL-Drosselung statt Preiserhöhung bei 1&1

Mit der DSL-Drosselung will sich 1&1 der sich ändernden Internetnutzung anpassen. Immer mehr Nutzer verwenden Streaming-Dienste. Google Chromecast (ein Streaming-Player im USB-Stick Format) und Fire TV (Amazon) erhöhen das durchschnittliche Datenvolumen in deutschen Haushalten auch noch zusätzlich. Um sich der Steigerung der monatlichen Grundgebühr anzupassen, hat der Kabelanbieter Unitymedia KabelBW seine Grundgebühr bereits angehoben. Auch o2 hat seit Oktober eine Drosselung eingeführt. Sie funktioniert aber nach einem anderen Prinzip (Fair-Use-Mechanik – siehe dazu unseren News-Artikel vom 8. Oktober 2014). 1&1 belässt beim günstigsten Sondertarif die Preise und hat dafür eine Volumengrenze eingebaut. Das seit 1. Januar 2015 erhöhte Datenvolumen dürfte für weitere Neukunden sorgen. Ferner hat der DSL-Anbieter aus Montabaur auch herkömmliche Doppel-Flatrates ohne Drosselung.

Aktuelle Aktion bei 1&1

Was kostet Surf & Phone Special? Der DSL-Anbieter berechnet in den ersten 24 Monaten einen reduzierten Preis von 19,99 Euro pro Monat. Ab dem 25. Monat steigt dieser um 10 Euro auf 29,99 Euro. Enthalten ist neben der Daten-Flat auch eine Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz. Teuer wird es, wenn man ins Mobilfunknetz anruft. Bei 19,9 Cent pro Minute sollte man Gespräche kurz fassen oder gleich für 4,99 Euro pro Monat die Mobilfunk-Option nehmen, um nur noch für 9,9 Cent pro Minute zu telefonieren – schade, dass 1&1 hier keine Flatrate für Anrufe ins Mobilfunknetz anbietet. An weiteren Kosten kommt – wenn keine Zusatz-Services gewählt werden – nur eine einmalige Gebühr von 9,60 Euro für den Versand hinzu.

An wen richtet sich der Tarif? Geeignet ist Surf & Phone Special für Normalnutzer, die ihr monatliches Datenvolumen gering halten oder bei denen es grundsätzlich niedrig ist. Wer außerdem damit leben kann (unter Umständen) am Ende des Monats eine reduzierte Geschwindigkeit von 1.000 kbit/s zu haben, kann mit dem günstigen Komplettpaket 10 Euro pro Monat in den ersten 24 Monaten und 5 Euro in der darauffolgenden Zeit sparen.

Weitere Informationen:

Geschrieben von

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite einem Freund empfehlen