Start » Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern DSL: Infos zum Internet, Tarife & Verfügbarkeit

Mecklenburg-Vorpommern befindet sich im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Du suchst einen DSL-Anbieter in dem Bundesland? Bei uns kannst du direkt zu deiner Stadt (z.B. zur Landeshauptstadt Schwerin) navigieren, um dann eine Verfügbarkeitsprüfung bei allen Internetanbietern im Bundesland zu machen.

🕘 Das Wichtigste über Internet in Mecklenburg-Vorpommern

Landkreise mit Highspeed-Internet in Mecklenburg-Vorpommern

Wenn du DSL in Mecklenburg-Vorpommern haben möchtest, dann wähle aus der nachfolgenden Übersicht deinen Landkreis, um zu deinem Ort mit allen Internetanbietern zu navigieren.

Internetanbieter mit schnellen Tarifen in Mecklenburg-Vorpommern

DSL & Glasfaser
DSL & Glasfaser
DSL & Glasfaser
DSL & Glasfaser

Zu den Top-Anbietern in Mecklenburg-Vorpommern zählen 1&1Vodafone und die Telekom. Alle drei DSL-Anbieter bieten je nach Lage DSL 16.000, DSL 50.000, DSL 100.000 oder DSL 250.000 an. Neu ist dank SuperVectoring die Internetgeschwindigkeit mit 250 Mbit/s. Wie schnell DSL ist, hängt vom Standort ab. Im Bundesland leben 1,6 Mio. Einwohner auf einer Fläche von 23.180 Quadratkilometern. Die Bevölkerungsdichte beträgt nur 69 Einwohner pro km² und ist auch einer der Gründe für die schlechte DSL-Verfügbarkeit.

Wemacom: Glasfaseranbieter in Mecklenburg-Vorpommern

Die Wemacom hat im Landkreis Nordwestmecklenburg Aufträge zum Breitbandausbau erhalten. Dafür zahlt der Landkreis rund 24 Millionen Euro. Dabei setzt der Anbieter auf reine FTTH/B-Anschlüsse. Die Glasfaserleitungen gehen dabei bis zu den Gebäuden.

Möglich sind damit Geschwindigkeiten von 500 Mbit/s im Download und 100 Mbit/s im Upload. Für solche Verträge berechnet der Anbieter bei einem 2-Jahres-Vertrag pro Monat 95 Euro. Wer sich für die Anbindung an das Glasfasernetz entscheidet, zahlt bei Wemacom während der Bauphase für die Hauseinführung 399 Euro, danach 1.450 Euro.

Verfügbarkeit in Mecklenburg-Vorpommern – Statistiken & Zahlen

Die Verfügbarkeit von Breitband-Internet ist in dem Bundesland vergleichsweise schlecht. Das gilt vor allem für Internetzugänge mit geringen Bandbreiten. Stand 2020 können ca. zwei Drittel aller Haushalte mit 16 Mbit/s versorgt werden (93,0 %). Bei den Internetanschlüssen mit 50 Mbit/s liegt die Verfügbarkeit in Mecklenburg-Vorpommern nur bei 81,5 %. Dies soll sich allerdings bis 2021 stark ändern.

Bandbreite in Mecklenburg-Vorpommern

Verfügbarkeit ≥16 Mbit/s: 93,0 %
Verfügbarkeit ≥50 Mbit/s: 81,5 %
Verfügbarkeit ≥100 Mbit/s: 77,0 %

Mecklenburg-Vorpommerns Städte: Top 21 nach Breitband-Technologie

1
Kabel-Internet
93%
DSL
97%
Glasfaser
2%
5G
100%
2
Kabel-Internet
91%
DSL
95%
Glasfaser
9%
5G
99%
3
Kabel-Internet
99%
DSL
95%
Glasfaser
72%
5G
99%
4
Kabel-Internet
99%
DSL
95%
Glasfaser
1%
5G
98%
5
Kabel-Internet
98%
DSL
94%
Glasfaser
55%
5G
97%
6
Kabel-Internet
91%
DSL
97%
Glasfaser
1%
5G
98%
7
Kabel-Internet
84%
DSL
34%
Glasfaser
1%
5G
99%
8
Kabel-Internet
92%
DSL
63%
Glasfaser
0%
5G
95%
9
Kabel-Internet
90%
DSL
94%
Glasfaser
0%
5G
91%
10
Kabel-Internet
87%
DSL
93%
Glasfaser
0%
5G
88%

Kurzer Rück- und Ausblick zum Breitbandausbau in Mecklenburg-Vorpommern

Über Mecklenburg-Vorpommern und Breitbandzugänge auf dem Land

Kein anderes Land in Deutschland hat noch weniger Einwohner pro km². Lediglich Rostock ist eine Großstadt. Die nächsten Metropolen sind Hamburg und Berlin. Mecklenburg-Vorpommern gliedert sich in sechs Landkreise – darunter befinden sich die fünf größten Landkreise von ganz Deutschland. Außerdem hat hat das Bundesland zwei kreisfreie Städte. 80 Prozent der Gemeinden haben 1000 oder weniger Einwohner.

Land mit geringer Bevölkerungsdichte und schlechter DSL-Versorgung

Mecklenburg-Vorpommern ist ein sogenanntes Abgrarbundland. Es wird folglich viel Landwirtschaft betrieben. So etwas wirkt sich natürlich schlecht auf das DSL-Netz aus. Auch heute können in dörflichen Gegenden viele Menschen nur schlecht oder gar nicht mit DSL surfen. Auf den Inseln ist es ebenfalls sehr schwierig. Einzige Ausnahme bildet Rügen. Da nutzen die Menschen ähnlich schnelle Breitbandzugänge, wie in Rostock.

In den weiteren Städten Stralsund, Güstrow, Demmin oder Greifswald ist die DSL-Verfügbarkeit hoch. Die kleinen Kommunen im Umland haben dagegen nur langsames oder kein DSL. Es besteht ein großer Nachholbedarf.

Ausbau in Mecklenburg-Vorpommern: Land profitiert von Förderung

Damit das schnelle Internet flächendeckend in Mecklenburg-Vorpommern ausgebaut wird, nutzt die Landesregierung des Breitbandförderprogramm in Deutschland. Insgesamt gibt es 100 Projektgebiete, die vom Bund gefördert werden. 80 Breitbandausbauprojekte sind Stand März 2020 in Umsetzung. Das beschreibt das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung.

Ferner sollen gigabitfähige Glasfasernetze ausgebaut werden in Regionen wo die Übertragungsgeschwindigkeit von 50 Mbit/s nicht erreicht wird. Ist der Breitbandausbau abgeschlossen, beträgt die Breitbandversorung 92,77 Prozent (vorher 75,2 %).

Breitbandausbau Mecklenburg-Vorpommern (Schnelles Internet)
Breitbandausbau Mecklenburg-Vorpommern (Schnelles Internet) - Stand: März 2020
Weiterführende Informationen: Quellen und Weblinks