WLAN-Hotspots

Gratis-Wifi: WLAN-Hotspots in 100 deutschen Städten bei Unitymedia

11. Juni 2015, 14:50 Uhr | News | von | Keine Kommentare

Gratis WLAN-Internet in deutschen Städten? Kabelnetzbetreiber Unitymedia will in vielen deutschen Großstädten Hotspots einrichten. Nichtkunden werden die kostenlosen Internetzugänge ebenfalls nutzen können – allerdings mit Einschränkungen.

WifiSpot von Unitymedia

WifiSpot: Unitymedia bringt das Internet vom Wohnzimmer auf die Straße (Screenshot: Unitymedia)

In 100 deutschen Städten plant der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ein kostenloses öffentliches WLAN-Netz. Damit will das Unternehmen der Telekom und dessen kostenpflichtiges WLAN-Hotspot-Netz den Kampf ansagen. Kostenlos und unbeschränkt bleibt das neue Angebot für Unitymedia-Internet Kunden. Sie können mit bis zu fünf Geräten gratis das WLAN nutzen.

Welche Beschränkungen gibt es für Nichtkunden? Sie müssen sich lediglich ein Mal mit ihrer Mobilfunknummer registrieren. Nichtkunden surfen mit maximal 10 Mbit/s. Es stehen pro Tag bis 100 Megabyte pro Tag bereit. Insgesamt kommt man so auf einen Datentraffic von gut drei Gigabyte pro Monat. Nach Überschreiten erfolgt eine Drosselung auf 64 kbit/s. Die Verschlüsselung des Datenverkehrs erfolgt über WPA2. Nachteilig ist für Nichtkunden außerdem, dass beim Wechsel zwischen Mobilfunk und WLAN bei einem Ortswechsel ein erneuter Login notwendig ist.

Mit den neuen Plänen werden vor allem Mobilfunkanbieter Kundenschwund erwarten dürfen. Sie bieten häufig Verträge mit niedrigen Datenvolumen und Drosselungen an. Eine Wiederfreischaltung kostet Mobilfunkkunden oftmals zusätzlich. Bereits bis Ende des Jahres 2015 will Unitymedia etwa 80 Prozent der geplanten 100 Städte im Versorgungsgebiet (Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg) mit dem kostenlosen WIFI-Angebot ausstatten. Besonders in belebten Straßen, Cafés und öffentlichen Plätzen sollen Unitymedia-Logos bei der WLAN-Suche auftauchen. Konkret werden Nutzer die SSID „Unitymedia WifiSpot“ oder „Unitymedia Public WifiSpot“ in ihren Geräten sehen – so steht es zumindest in den FAQ zu Unitymedia-WifiSpot geschrieben.

Technischer Ausbau des Gratis-WLANs: Der Ablauf

Technisch gesehen geht Unitymedia folgedermaßen vor: Zunächst werden eigene Ladengeschäfte das Gratis-Wifi anbieten. Von da aus wird mit WLAN-Verstärkern das Netz immer weiter ausgebaut. Solche WLAN-Verstärker können von Unitymedia praktisch in allen Geräten mit Strom untergebracht werden (Schilder, Straßenlaternen, Werbetafeln) – sogar der erste Mülleimer mit Internetanschluss wurde angebunden.

Video zu WifiSpot von Unitymedia:

Außerdem werden Friseursalons, Restaurants, Arzt-Praxen, Cafés und andere Läden – sogenannte „Powerspots“ – die Möglichkeit haben an das WLAN-Netz angebunden zu werden. Hierfür zahlen diese lediglich 25 Euro im Monat. Die technische Aufrüstung übernimmt Unitymedia für 29,90 Euro und gleichzeitig auch die Störerhaftung wegen der viele Ladenbetreiber kein eigenes kostenloses WLAN-Netz anbieten möchten.

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

Weitere 6 passende Artikel, die auch interessant sind...

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen