4.8 Sterne – basierend auf 13 Bewertungen

Handy als Router: WLAN-Hotspot auf dem Smartphone einrichten

Bild von Konstantin Matern - Autor auf DSLregional.de
Konstantin Matern
Autor & Informatiker
Teilen:
Artikel wurde geprüft am 12.01.2024

Der Festnetz(DSL)- oder Kabelanschluss ist gestört oder generell nicht verfügbar? Das bedeutet, dass du dennoch nicht auf Internet über WLAN verzichten musst. Ein Smartphone reicht aus, um einen WLAN-Hotspot einzurichten und weitere Geräte mit Internet zu versorgen. Wie du dein Handy als Router einrichtest (Android, iPhone & iPad) und welche WLAN-Hotspot-Lösungen es gibt, haben wir für dich in dieser Anleitung.

📃Inhaltsverzeichnis

Grundlagen: Was ist ein mobiler WLAN-Hotspot?

Als mobiler WLAN-Hotspot wird ein Gerät verstanden, welches sich per Mobilfunk mit dem Internet verbindet und den Internetzugang mobil per WLAN anderen Geräten zur Verfügung stellt. Du kannst anschließend Smartphones, Notebooks oder Tablets mit dem mobilen WLAN-Hotspot verbinden.

Vorteile
Nachteile

Welche Möglichkeiten für mobiles WLAN gibt es?

Wenn du überall einen WLAN-Zugang haben möchtest, stehen dir mehrere technische Lösungen zur Verfügung. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Im Grunde funktionieren aber alle über den Datentarif eines Geräts. Die 3 gängigen Geräte für dein mobiles WLAN haben wir hier kurz vorgestellt.

Abonniere den DSLregional-Newsletter!
Mehr Speed, mehr Wissen – Hol das Beste aus deinem Anschluss. Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Mit der Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.
1

Smartphone als mobiler Hotspot

Grundsätzlich kannst du alle Geräte mit UMTS-/LTE-Modem als mobilen Hotspot verwenden. Da die meisten Smartphones ein solches Modem integriert haben, bietet sich die Lösung für die meisten Nutzer an. Denn in Deutschland haben laut Statista 81,9 % aller Nutzer ein Smartphone. Du brauchst daher nicht zwingend einen speziellen mobilen Hotspot kaufen.

Wenn du ein Tablet oder Handy hierfür verwendest, ist die Bezeichnung für den Vorgang “WLAN-Tethering”. Genau genommen bietet dir dein Gerät aber mehr als nur die Modemfunktion, sondern fungiert als WLAN-Router.

Handy als Router - WLAN-Tethering
Oskar Error - Fehler

Vorsicht: Akku wird leer gesaugt

Achte darauf, dass der gleichzeitige Funkbetrieb von WLAN und UMTS den Smartphone-Akku schnell leer saugt. Es ist daher zu empfehlen das Smartphone im Netzbetrieb als mobilen Hotspot zu nutzen. Damit dein Handy-Akku generell länger hält, empfehlen wir unseren RatgeberHandy Akku richtig laden“.

2

Homespot: LTE-/5G-Router vom Anbieter

Bei einem Homespot handelt es sich um einen LTE- oder 5G-Router der großen Mobilfunkanbieter. o2 und Congstar haben ihre Geräte auch genau so genannt. Bei der Telekom heißt das Angebot “Speedbox” und bei Vodafone “GigaCube”. Im Vergleich zum Smartphone haben die Internetanbieter Tarife mit deutlich mehr Datenvolumen. Meist liegt das Datenvolumen zwischen 100 bis 500 GB. Bei der Telekom bekommst du sogar im Tarif MagentaMobil Speedbox XL unbegrenztes Datenvolumen. Damit hast du eine echte Datenflat über deine Telekom-Speedbox.

Dank modernstem Wifi 6 Standard bekommst du bei den Anbietern starke 5G-Router, die das WLAN mit bis zu 2976 Mbit/s besonders schnell machen. Insgesamt kannst du je nach Modell bis zu 16 Geräte verbinden und hast Zuhause über LTE oder 5G alle Heimgeräte mit dem Internet verbunden.

39,95/Monat

Telekom

MagentaMobil Speedbox
  • 100 GB bis Unbegrenzt
  • Flex-Tarif vorhanden
34,99/Monat

Vodafone

GigaCube
  • 125 GB, 250 GB, 500 GB mit GigaCube Basic oder GigaCube 5G
  • Flex-Tarif vorhanden
14,99/Monat
  • 100 GB bis Unbegrenzt
  • Flex-Tarif vorhanden

Mit Flex-Tarif sind Tarife mit kurzer Laufzeit von einem Monat gemeint.

3

MiFi-Router: Mobiler Wifi-Router

Auf dem Markt haben sich auch sogenannte MiFi-Router etabliert. Die mobilen Wifi-Router sind im Gegensatz zu Smartphones auf den Betrieb als Hotspot optimiert. Dabei sind die mobilen WLAN-Router deutlich kleiner als Homespots. Alles was du für den Betrieb brauchst, ist eine SIM-Karte mit Datentarif. Im Grunde handelt es sich um ein Handy ohne Telefonfunktion.

Auf dem Markt gibt es verschiedene Hersteller für MiFi-Router. Dabei haben Netgear, Huawei, Zyxel, Telekom, Vodafone, TP-Link, 4G Systems und Alcatel die meisten Modelle.

Noch etwas: Bei einem Internet-Stick handelt es sich um keinen WLAN-Router. Einen Stick verbindest du per USB mit einem Laptop oder Computer und dieser versorgt nur das eine Gerät mit Internet. Der Internet-Stick stellt also kein WLAN bereit.

Mobilen WLAN-Hotspot auf Android-Smartphone einrichten – so geht’s

Googles Betriebssystem Android ist abgesehen von Apples iPhone auf fast allen Handys drauf. Da Android-Smartphones keine einheitliche Nutzeroberfläche haben und diese je nach Smartphone-Hersteller und Android-Version variiert, gibt es keine allgemeine Anleitung zur Einrichtung eines mobilen Hotspots für Android. Grob sind die Schritte aber bei allen Android-Smartphones ähnlich.

Damit du einen mobilen Hotspot einrichten kannst, musst du beim Huawei P30 Pro beispielsweise den “Persönlichen Hotspot” unter Mobilfunknetz aktivieren. Die Vorgehensweise ist nachfolgend beschrieben (ab Android Version 10 oder höher).

Schnelle Variante

  1. Wische vom oberen Rand deines Displays nach unten
  2. Klicke auf “Persönlicher Hotspot”. Falls der Punkt nicht verfügbar ist, klickst du unten auf “Bearbeiten” und ziehst den Hotspot auf deine Schnelleinstellungen.

Lange Variante über Einstellungen

Android Einstellungen für Mobilfunknetz

  1. Öffne die “Einstellungen”.
  2. Gehe auf “Mobilfunknetz”.
  3. Gehe auf “Persönlicher Hotspot”.
  4. Klicke auf “Persönlicher Hotspot”, um die Funktion zu aktivieren (Schieberegler).
  5. Du siehst hier den Gerätenamen und ein vorausgewähltes Passwort. Beides kannst du je nach Wunsch hier ändern.

 

Hotspot einrichten auf dem iPhone oder iPad – so geht’s

Wenn du ein iOS-Gerät hast, ist die Vorgehensweise ähnlich wie bei Android.

Anleitung für iOS (iPhone)

  1. Öffne die “Einstellungen”.
  2. Tippe auf “Persönlicher Hotspot” oder “Mobiles Netz” (iPhone) bzw. “Mobile Daten” (iPad).
  3. Tippe auf “Zugriff für andere erlauben” damit der Schieberegler grün wird.
Hinweis: Die mit Benutzeroberfläche ist in den Screenshots beim iPhone auf englisch gestellt. Du kannst unter dem Punkt “Persönlicher Hotspot” wählen, ob du die Internetverbindung über Bluetooth, WLAN oder USB teilen möchtest. iOS liefert die entsprechende Anleitungen in dem Menüpunkt.

Alternativen: Tethering mit Bluetooth oder USB-Kabel

Selbst wenn WLAN-Tethering die meistverwendete und wahrscheinlich beste Variante ist, um den mobilen Internetzugang zu teilen, so stellen wir dir hier zwei weitere Methoden vor.

Wie richte ich Tethering mit Bluetooth auf dem Smartphone ein?

Du kannst dich per Bluetooth mit einem Smartphone oder Tablet ohne Datentarif mit deinem Smartphone verbinden, um die Internetverbindung per Tethering zu teilen. So gehst du vor:

  1. Aktiviere Bluetooth und koppele dich mit dem anderen Gerät
  2. Richte eine Netzwerkverbindung des anderen Geräts per Bluetooth ein.
  3. Auf deinem Internet-Smartphone wischst du am oberen Displayrand nach unten.
  4. Halte “Hotspot” bzw. “Persönlicher Hotspot” gedrückt und aktiviere “Bluetooth-Tethering”.
Nachteil von Bluetooth-Tethering

Wie richte ich Tethering über USB-Kabel auf dem Smartphone ein?

Wenn du beispielsweise deinen Laptop per USB-Kabel mit deinem Smartphone verbindest, kannst du per Tethering auch den Internetzugang deines Smartphones am Laptop nutzen. Da es laut Diagnose-Funk mehr als 500 Studien [1] gibt, die gesundheitliche Auswirkungen auf Mobilfunkstrahlung (WLAN/Handy) aufzeigen, kann USB-Tethering eine gesündere Alternative sein.

So geht’s:

  1. Verbinde Smartphone und dein anderes Gerät mit einem USB-Kabel.
  2. Es wird im oberen Display-Bereich eine Benachrichtigung angezeigt.
  3. Wische auf dem Smartphone vom Displayrand oben nach unten.
  4. Halte “Hotspot” bzw. “Persönlicher Hotspot” gedrückt und aktiviere “USB-Tethering”.
 Achtung:  Tethering auf Mac-Computern mit Android ist leider nicht über USB-Kabel möglich.
Nachteil vom Tethering per USB-Kabel

Fazit: Tethering via WLAN ist eine gute Lösung

Abschließend kann festgehalten werden, dass Tethering mithilfe eines WLAN-Hotspots eine gute Möglichkeit zum Teilen einer schnellen Internetverbindung ist. In wenigen Sekunden ist mobiles WLAN am Smartphone eingerichtet. Die Verbindungsherstellung anderer Geräte, wie Laptops oder Tablets, mit dem internetfähigen Gerät erfolgt analog zum WLAN am DSL-Router.

Smartphone WLAN-Hotspot
Smartphone WLAN-Hotspot: Geräte können sich verbinden

Wegen der WLAN-Verbindung ist die Datenübertragung kabellos und schnell zugleich. Lediglich wegen der Datenverbindung über das Smartphone solltest du das Datenvolumen im Auge behalten. Alternativ kannst du dir passende Homespot-Tarife (LTE, 5G) der großen Mobilfunkanbieter anschauen. Die sogenannten Homespot-Tarife haben echte Datenflats oder ein hohes Datenvolumen von bis zu 500 GB und damit deutlich mehr als eine herkömmliche Allnet-Flat.

Weiterführende Informationen: Quellen und Weblinks
📃 Inhaltsverzeichnis
Konstantin Matern

Konstantin Matern ist der CEO von DSLregional.de, einer spezialisierten Plattform für die Suche nach Internetanbietern. Mit einer IT-Erfahrung von 13 Jahren und einer Ausbildung als Fachinformatiker kombiniert er technisches Know-how mit Branchenkenntnissen. Auf DSLregional.de hat er eine umfassende Datenbank mit über 400 Anbietern und deren regionaler Verfügbarkeit aufgebaut. Zudem integriert er Daten der Bundesnetzagentur, um Nutzern eine präzise Auswahl eines lokalen Internetanbieters zu ermöglichen.

👉 Verlass uns noch nicht - Hier gibt es noch mehr interessante Themen!

💬 Kommentare: Hast du etwas zum Thema mitzuteilen?

Informiert bleiben
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hast Du 2 Minuten?

(Wird nur 1 x angezeigt!)

Konstantin Matern DSLregional

Verpass nicht die Chance, deinen perfekten Internetanbieter zu finden! Hol dir jetzt deine persönliche Tarifempfehlung 🤝.

Konstantin Matern