Start » FAQ & Hilfe » DSL ohne Telefon: Internet ohne Festnetz

DSL ohne Telefon: Internet ohne Festnetz

DSL nutzt das Telefon-Kabel. Es ist aber auch möglich Internet ohne Festnetz zu erhalten. Genannt wird das DSL ohne Telefon “entbündeltes DSL”. Es wird unabhängig vom analogen oder digitalen Festnetzanschluss angeboten. Ob es solche DSL-Tarife heute gibt und wie du einen reinen Internetanschluss bekommst, haben wir hier für dich erörtert.

Inhaltsverzeichnis

DSL Telefonie
DSL Telefonie (Foto: #89093863 © maxsim)
🕘 Das Wichtigste in Kürze

Welche Varianten von Internet ohne Telefon gibt es?

Zunächst geben wir dir einen Überblick über Möglichkeiten an deinem Wohnort Internet ohne Telefonvertrag zu nutzen. Im Grunde werden 4 Varianten unterschieden.

Kabelanschluss statt DSL

Bei der ersten Variante kommt der Tarif ohne zusätzlichen Anschluss aus. Streng genommen handelt es sich hierbei nicht um einen DSL-Internetanschluss, der über Telekom-Leitungen führt. Stattdessen wird der Internetanschluss über eine andere Technik realisiert. Allen voran sind die Kabelnetzbetreiber hierbei vertreten: Vodafone (ehemals Kabel Deutschland“) und Unitymedia.

Bei beiden sind Internet-Tarife ohne Telefonie buchbar. Die Preise sind auch etwas günstiger als bei Komplettpaketen. Alternativ gibt es noch regional tätige Internetanbieter, die über Richtfunk Internetanschlüsse ohne Festnetz anbieten.

Doppel-Flat buchen und Telefonie nicht nutzen

Du bist nicht gezwungen als Nutzer die Telefonie-Option zu nutzen. Denn viele Anbieter bieten nur noch Komplettpakete an. Warum also nicht einfach ein DSL-Komplettpaket nehmen und die Telefon-Option nicht nutzen? Vom Preis her sind die DSL-Pakete bei einigen DSL-Anbietern genau so günstig wie reine Internet-Flatrates. Du kannst also ein Komplettangebot wählen ohne dabei die Telefonfunktion zu nutzen.

Beispiel: Du wählst eine Doppel-Flat beim Anbieter 1&1. Statt ein analoges Telefon (oder ISDN) am Router anzuschließen, nutzt du nur das Internet über deinen Desktop-PC, Laptop und Tablet. Telefonieren kannst du weiterhin über das Smartphone (Stichwort Allnet-Flat).

Internet ohne Telefonie über Mobilfunknetz

Eine weitere Variante für einen Internetzugang ohne Telefonie ist es sich für einen Mobilfunktarif zu entscheiden. Über LTE (Long Term Evolution) bzw. das neue 5G bekommst du einen Datentarif, den du auch Zuhause gut nutzen kannst. Sogenannte Homespot-Tarife bekommst du bei der Telekom, Vodafone, o2 und Congstar.

Echte Tarife ohne Festnetzanschluss

Die Tarife ohne Festnetzanschluss sind selten geworden – aber es gibt sie noch. Vor allem Altverträge bei den DSL-Anbietern beinhalten reine Internet-Flatrates ohne eigene Festnetzrufnummer. Aber auch bei den regionalen DSL-Anbietern sind im Tarif-Angebot reine Internet-Tarifverträge erhältlich. Als Verbraucher muss man aber genau ausrechnen, ob es sich lohnt. Die Einsparung beträgt in der Regel 5 Euro/Monat, wenn man auf den Festnetzanschluss verzichtet.

Welche Angebote für Internet ohne Festnetz gibt es über den Kabelanschluss?

Wenn du auf der Suche nach Internet ohne Festnetz bist, kommst du um einen Kabelanschluss kaum herum. Als stationären Anschluss gibt es derzeit kaum Alternativen. LTE wäre zwar möglich, allerdings läuft hier die Datenübertragung über das Mobilfunknetz (siehe nächster Punkt).

Doch bei der Recherche nach Tarifen beim größten Kabelnetzbetreiber Vodafone wirst du nicht fündig. Der Anbieter hat nur noch Komplettpakete inkl. Telefon-Flat oder sogar Triple-Pakete bei denen auch auch Fernsehen über das TV-Kabel enthalten ist. 

Über einen kleinen Umweg kannst du dennoch einen Tarif im gesamten Vodafone Kabelnetz (ehemals Kabel Deutschland) sowohl im Unitymedia-Netz (Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Hessen) buchen. Der Trick ist der Kabelanbieter eazy mit seinen Discounter-Tarifen.

Kabel-Anschlussdose

Eazy20 Internet-Flat

ohne Telefonie
13
99
Grundgebühr
  • 20 Mbit/s im Download
günstig

Eazy40 Internet-Flat

ohne Telefonie
17
99
Grundgebühr
  • 40 Mbit/s im Download
günstig

Der große Vorteil der zwei Tarife bei eazy ist, dass selbst nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit (24 Monate) es keine Preiserhöhung gibt. Dadurch surfst du dauerhaft günstig. Allerdings musst du dich mit der vergleichsweise langsamen Internetgeschwindigkeit zufrieden geben. Für die meisten Privathaushalte mit bis zu 2 Personen reichen die eazy-Tarife aber völlig aus.

Preisvergleich mit Vodafone Kabel-Tarifen

Im Vergleich dazu zahlst du im günstigen Kabel-Tarif (Red Internet & Phone Cable 50) von Vodafone derzeit 29,99 € pro Monat. Hier bekommst du eine Bandbreite von 50 Mbit/s im Download und bindest dich für 24 Monate an den Vertrag. Der Telefonanschluss (korrekt die “Telefonie”) sind für dich dann aber enthalten. Echte Internetverträge ohne Telefonanschluss gibt es beim großen deutschen Kabelnetzbetreiber derzeit gar nicht.

Wie funktioniert DSL über den Festnetzanschluss?

Wie sieht es technisch bei einem DSL-Anschluss über den Festnetzanschluss aus? Die Signalübertragung bei der “Digital Subscriber Line” findet über die Kupferdoppelader der Telefonleitung statt. Eine TAE-Telefondose ist daher bei einem echten DSL-Anschluss eine Voraussetzung.

Frau am Festnetz-Telefon
Frau am Festnetz-Telefon (Foto: #98567560 © vadymvdrobot)

Nachfolgend beschreiben wir dir die Funktionsweise eines DSL-Anschlusses über den Festnetz:

Welche Nachteile hat der entbündelte Anschlusses (DSL ohne Telefon)?

Kein Notruf

Ein Notruf wird nicht oft gebraucht. Wenn er aber gebraucht wird, kann er überlebenswichtig sein. Bei der Wahl von “112” über das Festnetztelefon wird der Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr in der Stadt über das Telefon direkt angewählt. 

Bei DSL-Anschluss mit VOIP wird unter umständen der Notruf einer anderen Stadt angewählt. Entscheidend ist nämlich, welche Nummer auf dem Telefon gespeichert ist.

Störung beim Provider

Störungen beim Provider können nicht nur das Internet betreffen, sondern beim entbündelten DSL-Anschluss auch die Telefonie. Bei einem Totalausfall des Internets sind keine Telefonate mehr möglich – teilweise kann dieser sogar über einen Tag oder länger bestehen. Problematisch wird es vor allem für Unternehmen bzw. Selbständige, die durchgehend auf telefonische Erreichbarkeit angewiesen sind.

Besonders teuer wird es, wenn man vom Handy aus eine kostenpflichtige Hotline anrufen muss, um eine Störung zu melden. Denn nicht alle Hotlines der Internetanbieter sind kostenfrei!

Stromausfall

Zuletzt kann natürlich im Haushalt auch der Strom ausfallen. Bei einem herkömmlichen Festnetzanschluss bleibt das Telefon bzw. der Notruf über ein Notstromsystem erhalten. Damit sind Notrufe bei Feuerwehr und Rettungsdienst weiterhin möglich.

Im Gegenteil dazu stehen Haushalte mit VOIP-Anschluss ohne Telefonfunktion dar. Einzig eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) hält die Telefonie-Funktion bei VOIP am laufen – die wenigsten privaten Haushalte haben diese.

Warum gibt es keinen Telefonanschluss ohne Telefon-Flat mehr?

Warum sind bei den meisten DSL-Anbietern nur noch Internetzugänge mit Telefonanschluss im Paket? Ganz einfach: Heutzutage werden Telefongespräche komplett über den DSL-Anschluss übertragen (IPTV) und nicht wie vor ein paar Jahren noch über die Telefon-Leitung. Die Datenpakete werden also über das Internet übertragen. 

Das hat folgende Vorteile:

Oskar Info

VOIP statt Festnetz-Telefonie?

Dabei muss ein Telefonanschluss nicht zwingend über einen Telefon-Festnetzanschluss realisiert werden. Bei “DSL ohne Festnetz”-Angeboten kann jeder Haushalt über das Internet via VOIP (Voice over IP) telefonieren. Auf eine Festnetznummer muss nicht verzichtet werden – ein DSL-Anbieter kann sogar eine Rufnummer aus dem regionalen Ortsnetz anbieten. Anschließend bist du bei DSL ohne Telefon trotzdem über eine Festnetznummer mit Ortswahl erreichbar.

Wer dennoch etwas sparen möchte, kann heute eine DSL-Flat nicht mehr ohne Telefon-Flat wählen. Bei DSL-Komplettpaketen werden Telefongespräche nicht mehr nach Minuten abgerechnet. Verbraucher schätzen diesen Vorteil, da keine unerwarteten hohen Kosten entstehen können (ausgenommen wegen Sonderrufnummern).

Wichtig

Nutze in dem Fall konsequent eine Mobilfunk-Flat bei deinen Mobilfunkanbieter bei allen ausgehenden Anrufen!

Welche Tarife für Internet ohne Telefon-Flat gibt es?

In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen einige Tarife ohne Telefon-Flat zusammengefasst. Da heute keine DSL-Anschlüsse ohne Telefon mehr vermarktet werden bzw. nur vereinzelt, haben wir in der folgenden Übersicht nur LTE-/5G- und Kabel-Tarife. Lediglich Maingau-DSL hat reine DSL-Tarife ohne Telefon-Flat.

Eazy40

Internet via TV-Kabel
17
99
Monatlich
  • Download: 40 Mbit/s
  • Upload: 2,5 Mbit/s
  • Gratis WLAN-Router
  • Festnetz mit 1 Rufnummer
Günstig

Notebook-Flat bei 1&1

Internet via LTE/5G
14
99
Monatlich
  • Download: 225 Mbit/s
  • Upload: 50 Mbit/s
  • Erste 6 Monate nur 9,99 €/Monat
  • Ohne Telefonie
Günstig

Maingau DSL 50

Internet via DSL
34
95
Monatlich
  • Download: 50 Mbit/s
  • Upload: 10 Mbit/s
  • 12 Monate nur 9,95 €/Monat
  • Telefon-Flat für 4 €/Monat

Als Alternative zum klassischen DSL-Anschluss lassen sich auch LTE-Angebote ohne klassischen Festnetzanschluss realisieren. Entsprechende Angebote findest du derzeit bei Telekom, Vodafone, o2 und Congstar. Im Zentrum steht bei dir Zuhause dann ein LTE/5G-Router. Die Tarife bieten dir hinsichtlich Datenvolumen und Vertragslaufzeit maximale Flexibilität. Außerdem bist du bei mobilem Internet gänzlich unabhängig von der DSL Verfügbarkeit bei dir Zuhause.

EXPERTEN-TIPP

“Auf dem Land – da wo kein oder nur langsames DSL verfügbar ist – empfehlen wir von DSLregional gerne Tarife mit LTE/5G-Router für Zuhause. Solche Angebote der großen Mobilfunknetzbetreiber sind vom Preisleistungsverhältnis zwar teurer als ein DSL-Anschluss, aber dafür bist du nicht auf einen Festnetzanschluss angewiesen. Solche “Homespot”-Tarife sind alle ohne Telefonnummer. Die drei besten Tarife für Zuhause stellen wir dir nachfolgend vor.”

Autor Konstantin

Konstantin Matern
DSLregional.de (Über uns)

Telekom Speedbox: Mobiles Internet ohne Telefon in ganz Deutschland nutzen

Beim rosa Riesen im Angebot gibt es die “Speedbox”. Dahinter stecken Huawei-Router. Je nach Modell sind diese 4G– oder 5G-fähig. Für die einfache Telekom Speedbox (4G) zahlst du einmalig 0,97 €. Für 5G brauchst du einen modernen 5G-Router, der einmalig für 97,44 € erhältlich ist. Was noch fehlt ist der Tarif.

Von Vorteil bei Telekoms Speedbox-Angeboten ist, dass du das WLAN und LTE deutschlandweit nutzen kannst. Es gibt daher keine Standortbegrenzung für dich. Alles was du brauchst, ist eine 230 Volt-Steckdose.

Vodafone GigaCube: Günstiges mobiles Internet für Zuhause – ohne Telefonoption

Vodafone hat gute Angebote mit 125, 250 oder 500 GB für dich. Du kannst mit dem GigaCube-Tarif mobil mit Highspeed (bis 500 Mbit/s) surfen und bist unabhängig vom Standort. Du brauchst den GigaCube nur in eine Steckdose stecken und kannst in ganz Deutschland auf das Internet zugreifen. Vodafone lässt dir die Router-Wahl zwischen den “GigaCube Basic” und “GigaCube 5G”. Während die Basic-Variante nur 1 € kostet, zahlst du beim 5G-Router 129,90 € und hast eine höhere monatliche Grundgebühr.

Ein Highlight bei Vodafone GigaCube ist, dass du den Tarif 30 Tage testen kannst. Solltest du mit dem Netz nicht zufrieden sein oder der LTE-Router dir nicht die versprochene Leistung liefern, kannst du die Zufriedenheitsgarantie nutzen. Da der Tarif in ganz Deutschland nutzbar ist, kannst du diese Lösung auch in deinem Wohnmobil oder Ferienhaus gut nutzen.

Welche Alternativen für Internet ohne Festnetz gibt es sonst?

Ohne Festnetzanschluss gibt es drei weitere Alternativen für dich. Du musst also nicht zwingend eine Telefonleitung haben, um das Internet zu nutzen. Beachte bitte, dass keine der Alternativen für dich eine 100 %-iger Ersatz ist.

Fast jeder hat ein Smartphone mit Datentarif. Du kannst dein Handy auch als persönlichen Hotspot benutzen, um dich dann mit anderen Geräten, wie deinem PC oder Tablet, zu verbinden. Dein zweites Gerät nutzt dann über WLAN den Mobilfunktarif deines Smartphones. Achte auf dein vorhandenes Datenvolumen.

Suche dir einen WLAN-Hotspot für deinen Internetzugang. Cafés, Restaurants oder Hotels sind die erste Anlaufstelle. Es gibt aber auch immer mehr kostenlose WLAN-Hotspots in den Citys in denen du dich einloggen kannst.

Wenn du in einem Mehrfamilienhaus wohnst, eröffnet sich für dich eine letzte Möglichkeit. Du kannst mit einem Nachbarn absprechen, ob ihr euch den WLAN-Zugang und damit das Internet nicht teilen könnt. Auch in dem Fall hast du keine Festnetznummer und dennoch einen Wifi-Zugang.