DSLregional / FAQ & Hilfe / DSL ohne Telefon: Gibt es Internet ohne Telefonanschluss noch?

DSL ohne Telefon: Gibt es Internet ohne Telefonanschluss noch?

von Konstantin Matern

DSL nutzt das Telefon-Kabel. Dennoch ist es möglich ohne Telefonanschluss DSL zu erhalten. Genannt wird das DSL ohne Telefon “entbündeltes DSL”. Es wird unabhängig vom analogen oder digitalen Festnetzanschluss angeboten. Häufig vorkommen tut es nicht, denn die meisten Verbraucher buchen Telefonie dazu – unabhängig davon, ob es genutzt wird oder nicht.

VOIP statt Festnetz-Telefonie?
Dabei muss ein Telefonanschluss nicht zwingend über einen Telefon-Festnetzanschluss realisiert werden. Bei “DSL ohne Festnetz”-Angeboten kann jeder Haushalt über das Internet via VOIP (Voice over IP) telefonieren. Auf eine Festnetznummer muss nicht verzichtet werden – ein DSL-Anbieter kann sogar eine Rufnummer aus dem regionalen Ortsnetz anbieten. Anschließend sind sie bei DSL ohne Telefon trotzdem über eine Festnetznummer mit Ortswahl erreichbar.

Drei Varianten von DSL ohne Telefon

1. Variante

Bei der ersten Variante kommt der Tarif ohne zusätzlichen Anschluss aus. Streng genommen handelt es sich hierbei nicht um einen DSL-Internetanschluss, der über Telekom-Leitungen führt. Stattdessen wird der Internetanschluss über eine andere Technik realisiert. Allen voran sind die Kabelnetzbetreiber hierbei vertreten: “Vodafone Kabel Deutschland” und “Unitymedia Kabel BW”. Bei beiden sind Internet-Tarife ohne Telefonie buchbar. Die Preise sind auch etwas günstiger als bei Komplettpaketen. Alternativ gibt es noch regional tätige Internetanbieter, die über Richtfunk Internetanschlüsse anbieten.

2. Variante

Als Nutzer müssen Sie die Telefonie-Option nicht nutzen. Viele Anbieter bieten nur noch Komplettpakete an. Warum also nicht einfach ein DSL-Komplettpaket nehmen und die Telefon-Option nicht nutzen? Vom Preis her sind die DSL-Pakete bei einigen DSL-Anbietern genau so günstig wie reine Internet-Flatrates. Sie können also ein Komplettangebot wählen ohne dabei die Telefonfunktion zu nutzen. Beispiel: Sie wählen eine Doppel-Flat beim Anbieter 1&1. Statt ein analoges Telefon (oder ISDN) am Router anzuschließen, nutzen Sie nur das Internet über Ihren Desktop-PC, Laptop und Tablet. Telefonieren werden Sie weiterhin über Ihr Smartphone.

3. Variante

Die Tarife ohne Festnetzanschluss sind selten geworden – aber es gibt sie noch. Vor allem Altverträge bei den DSL-Anbietern beinhalten reine Internet-Flatrates ohne eigene Festnetzrufnummer. Aber auch bei den regionalen DSL-Anbietern sind im Tarif-Angebot reine Internet-Tarifverträge erhältlich. Als Verbraucher muss man aber genau ausrechnen, ob es sich lohnt. Die Einsparung beträgt in der Regel 5 Euro/Monat, wenn man auf den Festnetzanschluss verzichtet.

Tarife ohne Telefon-Flat im Tarifvergleich anzeigen

DSL mit Festnetzanschluss – So funktioniert es!

  • Beim DSL über den Festnetzanschluss besteht das Netz aus einer kupfernen Doppelader. Ursprünglich gedacht waren die zwei Drähte zur Übertragung analoger Sprache.
  • Eine Frequenz von vier Kilohertz wird im Kupferkabel beim herkömmlichen Telefonverkehr benutzt. Technisch gesehen liegt die Grenze bei 1 Megahertz.
  • Die Differenz zwischen beiden Frequenzen nennt sich Bandbreite. Beim DSL wird sie in unterschiedliche Kanäle aufgesplittet. In einem Kanal wird die Sprache übertragen und im anderen Kanal die Dateninformationen.
  • Wegen den höheren Frequenzbereichen sind nach heutigem Standard bis zu 25 Mbit/s bei (A)DSL und 50 Mbit/s bei (V)DSL möglich.
  • Die zweiadrige Leitung legt die Deutsche Telekom bzw. ein beauftragtes Unternehmen.
  • Im Haushalt wird dann eine zweiadrige 1. TAE Dose (TAE = Teilnehmer-Anschlusseinheit) installiert.
  • Mit ihr wird ein DSL-Router (mit integriertem DSL Splitter) bzw. ein Splitter installiert.
  • Am Splitter hängen das Telefon und der Router bzw. das Modem.
Frau am Festnetz-Telefon

Frau am Festnetz-Telefon (Foto: #98567560 © vadymvdrobot)

Nachteile eines entbündelten Anschlusses

Kein Notruf

Ein Notruf wird nicht oft gebraucht. Wenn er aber gebraucht wird, kann er überlebenswichtig sein. Bei der Wahl von “112” über das Festnetztelefon wird der Rettungsdienst bzw. die Feuerwehr in der Stadt über das Telefon direkt angewählt. Bei DSL-Anschluss mit VOIP wird unter umständen der Notruf einer anderen Stadt angewählt. Entscheidend ist nämlich, welche Nummer auf dem Telefon gespeichert ist.

Störung beim Provider

Störungen beim Provider können nicht nur das Internet betreffen, sondern beim entbündelten DSL-Anschluss auch die Telefonie. Bei einem Totalausfall des Internets sind keine Telefonate mehr möglich – teilweise kann dieser sogar über einen Tag oder länger bestehen. Problematisch wird es vor allem für Unternehmen bzw. Selbständige, die durchgehend auf telefonische Erreichbarkeit angewiesen sind. Besonders teuer wird es, wenn man vom Handy aus eine kostenpflichtige Hotline anrufen muss, um eine Störung zu melden. Denn nicht alle Hotlines der Internetanbieter sind kostenfrei!

Stromausfall

Zuletzt kann natürlich im Haushalt auch der Strom ausfallen. Bei einem herkömmlichen Festnetzanschluss bleibt das Telefon bzw. der Notruf über ein Notstromsystem erhalten. Damit sind Notrufe bei Feuerwehr und Rettungsdienst weiterhin möglich. Im Gegenteil dazu stehen Haushalte mit VOIP-Anschluss ohne Telefonfunktion dar. Einzig eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorung) hält die Telefonie-Funktion bei VOIP am laufen – die wenigsten privaten Haushalte haben diese.

Tipp: Telefonanschluss aber ohne Telefon-Flat

Warum sind bei den meisten DSL-Anbietern nur noch Internetzugänge mit Telefonanschluss im Paket? Ganz einfach: Heutzutage werden Telefongespräche komplett über den DSL-Anschluss übertragen (IPTV) und nicht wie vor ein paar Jahren noch über die Telefon-Leitung. Die Datenpakete werden dabei über das Internet übertragen. Das hat folgende Vorteile:

  • Für Verbraucher gibt es keine Qualitätseinbußen bei der Sprache.
  • Vorhandene Endgeräte, wie ein analoges Telefon, lassen sich dennoch wie gewohnt nutzen.

Wer dennoch etwas sparen möchte, kann eine DSL-Flat auch ohne Telefon-Flat wählen. Bei solchen Komplettpaketen werden Telefongespräche nach Minuten abgerechnet. Einige Anbieter von solchen Tarifpaketen sind Vodafone und Tele2.

 Wichtig:  Nutzen Sie in dem Fall konsequent eine Mobilfunk-Flat bei Ihrem Mobilfunkanbieter bei allen ausgehenden Anrufen!

Internet ohne Telefon-Flat

In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen einige Tarife ohne Telefon-Flat zusammengefasst. Da heute keine DSL-Anschlüsse ohne Telefon mehr vermarktet werden bzw. nur vereinzelt, haben wir in der Tabelle nur LTE-Tarife.

TarifGeschwindigkeit
Internet-Flat Telefon-Flat Entertainment
Kosten
Tarif: Daten-Flat LTE M
1&1 Logo mini

(Internet via LTE)

Download:
50.000 kbit/s
Upload:
25.000 kbit/s

Drosselung ab 2,0 GB/Monat

Ja Nein Nein8.49 EUR

Weiter »

Tarif: Daten-Flat LTE L
1&1 Logo mini

(Internet via LTE)

Download:
50.000 kbit/s
Upload:
25.000 kbit/s

Drosselung ab 4,0 GB/Monat

Ja Nein Nein12.49 EUR

Weiter »

Tarif: Daten-Flat LTE XL
1&1 Logo mini

(Internet via LTE)

Download:
255.000 kbit/s
Upload:
50.000 kbit/s

Drosselung ab 10,0 GB/Monat

Ja Nein Nein22.49 EUR

Weiter »

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne [2 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)]
Loading...
Top Kundenbewertung Siegel SSL-Datensicherheit Siegel

Sie haben noch Fragen? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Kundenservice - Über uns