Vodafone will eigenes VDSL-Netz auf 100 Mbit/s aufrüsten

22. August 2014, 11:38 Uhr | News | von | Keine Kommentare

Wer derzeit einen VDSL-Vertrag mit Vectoring bei Vodafone bestellt, mietet dabei das Netz der Deutschen Telekom. Denn Vodafone mietet das Highspeed-Netz. Doch jetzt plant Vodafone scheinbar nach der Übernahme Kabel Deutschlands im letzten Jahr auch das eigene VDSL-Netz weiter auszubauen. Will Vodafone so die sinkenden Zahlen im Mobilfunkbereich weiter abfangen?

Vodafone Infrastruktur

Vodafone Infrastruktur: Bald wird das eigene DSL-Netz auf VDSL mit Vectoring aufgerüstet (Bild: Vodafone)

Am 1. August startete Vodafone erst die Vermarktung von VDSL-Anschlüssen mit Vectoring für private Haushalte. Kunden können seitdem in ausgewählten Regionen Deutschlands mit bis zu 100 Mbit/s surfen. Was viele nicht wissen: In Wirklichkeit greift Vodafone dabei auf das Netz der Telekom zu. Ein echtes und eigenes VDSL-Netz hat der Düsseldorfer Anbieter noch nicht. Das soll jetzt anders werden.

Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gab Chef von Vodafone Deutschland, Jens Schulte-Bokum bekannt, dass das Unternehmen derzeit den Ausbau der eigenen VDSL-Infrastruktur plane. Vodafone will demnächst unabhängig von der Telekom und dem Kabelnetz Highspeed-Zugänge mit 100 Mbit/s bereit stellen können. Noch ist allerdings offen, wann und wo der Ausbau starten wird. Branchenexperten gehen davon aus, dass in 2015 erste Pilotprojekte starten.

Seit einigen Wochen können Kunden immerhin VDSL-Vectoring in einigen ausgewählten Städten buchen. Dazu zählen Städte wie Kiel, Tübingen, Offenburg und Hilden. In den kommenden Jahren will Vodafone in Kooperation mit der Deutschen Telekom, aber auch durch den Ausbau des eigenen Netzes, die Netzinfrastruktur weiter verbessern. Derzeit zahlen Kunden für VDSL mit 100 Mbit/s einen Aufpreis von 20 Euro. In einer Aktion bietet das Düsseldorfer Unternehmen in den ersten 12 Monaten einen monatlichen 10 Euro Rabatt auf VDSL-Vectoring.

Meinung von DSLregional.de:

Vodafone will mit VDSL Vectoring Highspeed-Internet in weiteren Gegenden Deutschlands etablieren und so die wirtschaftliche Position verbessern. Gerade im Mobilfunkbereich kämpft das Unternehmen mit sinkenden Zahlen und auch bei klassischen DSL-Anschlüssen sieht der Trend schlecht aus. Mit der Übernahme von Kabel Deutschland konnte das UNternehmen viele „weiße Flecken“ schließen. Fast zwei Drittel aller Haushalte kann das Kabel-Unternehmen in den eigenen Gebieten mit 100 Mbit/s versorgen. Das sind aber längst nicht alle Haushalte. In den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg ist der Anbieter Unitymedia KabelBW vertreten.

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Chat-Operator Konstantin

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen