4.8 Sterne – basierend auf 13 Bewertungen

Telekom startet VDSL mit 100 Mbit/s

Bild von Konstantin Matern - Autor auf DSLregional.de
Konstantin Matern
Autor & Informatiker
Teilen:
Artikel wurde geprüft am 21.12.2023

In zehn Ortsnetzen hat die Deutsche Telekom den Start von VDSL-Vectoring bekannt gegeben. Einwohner in den Orten können die neue Übertragungstechnik, die 100 Mbit/s schnelle Downloads ermöglicht, ab jetzt buchen. Ab Juli 2014 wird die volle Bandbreite nutzbar sein. Bis dahin sind in der Praxis 50 Mbit/s im Downstream nutzbar (VDSL).

📃 Inhaltsverzeichnis

Zehn erschlossene Ortsnetze können jetzt VDSL-Vectoring bei der Telekom buchen. Hierfür hat der Telekommunikationsanbieter rund 500 Multifunktionsgehäuse (MFG) aufgebaut. Sie alle wurden mit Glasfaser angeschlossen. Die Telekom hat fast 300 Kilometer Glasfaser hierfür verlegen müssen. Laut Telekom konnten durch die Netzausbaumaßnamen die VDSL-Abdeckung stark erhöht werden (von 15 auf 90 Prozent in den Gebieten).

Wer profitiert vom Ausbau? Albstadt-Ebingen, Bad Nenndorf, Hennigsdorf, Hosenfeld, Kalbach, Kevelaer, Löhne, Lübbecke, Neuhof-Hauswurz und Prenzlau können je nach Standort VDSL-Vectoring buchen. Insgesamt sollen es fast 77.000 Haushalte sein.

Abonniere den DSLregional-Newsletter!
Mehr Speed, mehr Wissen – Hol das Beste aus deinem Anschluss. Abonniere jetzt unseren Newsletter!
Mit der Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.

24 Millionen VDSL-Anschlüsse bis Ende 2016

Laut Geschäftsführer “Technik Telekom Deutschland” Bruno Jacobfeuerborn geht der Ausbau von VDSL-Vectoring schon bald weiter.

Was ist VDSL?

VDSL steht für Very High Speed Digital Subscriber Line und kann im Vergleich zur “alten” DSL-Technik ADSL/ADSL2+ deutlich höhere Übertragungsraten.

Bis März 2014 sollen 45 weitere Ortsnetze die erhöhte Bandbreite nutzen können. Bis Ende 2014 werden mehr als drei Millionen Haushalte VDSL-Vectoring nutzen können, so die Telekom. Doch das ist nicht alles: Bis Ende 2016 werden mit 24 Millionen VDSL-Anschlüssen mehr als doppelt so viele wie heute vorhanden sein.

Gleichzeitig wird die Bandbreite im Downstream auf 100 Mbit/s (aktuell maximal 50 Mbit/s) und im Upstream auf 40 Mbit/s (derzeit 10 Mbit/s) angehoben.

Wie funktioniert VDSL-Vectoring?

Was passiert genau? Zunächst muss die Telekom die vorhandenen Kupferleitungen zwischen Vermittlungsstelle und den Multifunktionsgehäusen durch Glasfaserkabel austauschen. Außerdem müssen die MFGs möglichst dich bei den Haushalten stehen. Denn: Je weiter die Entfernung zum MFG, desto niedriger ist die mögliche Übertragungsrate. Warum?

Im MFG wird das Signal vom Glasfaserkabel auf eine Kupferleitung hin zum Kunden übergeben. Bei der Datenübertragung über Kupferleitungen treten mit zunehmender Entfernung auch höhere Dämpfungswerte auf.

VDSL-Vectoring ist eine Methode, um elektromagnetische Störsignale zwischen einzelnen Kupferleitungen zu reduzieren. Dadurch ist ein höheres Tempo beim Herauf- und Herunterladen möglich, heißt es im Telekom-Blog.

Welche Tarife wird es geben?

Aktuell bietet die Telekom zwei Pakete zum Startpreis von 39,95 Euro pro Monat. Beide beinhalten eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz und eine Internet-Flatrate von (derzeit) bis zu 50 Mbit/s.

Bei einem der Pakete erhöht sich der Monatspreis nach 6 Monaten auf 44,95 Euro. Dafür erhalten Kunden aber auch das Entertain-Paket und können rund 100 TV-Sender (17 in HD) nutzen.

Beim anderen Paket erhalten Kunden statt Entertain 2 Leitungen und bis zu 10 Rufnummern, sowie eine eigene Homepage mit .de-Domain. Des Weiteren soll dank HD Voice die Klangqualität bei dem Paket höher sein.

Telekom VDSL-Vectoring
Telekom VDSL-Vectoring - Das sind die Tarife
📃 Inhaltsverzeichnis
Konstantin Matern

Konstantin Matern ist der CEO von DSLregional.de, einer spezialisierten Plattform für die Suche nach Internetanbietern. Mit einer IT-Erfahrung von 13 Jahren und einer Ausbildung als Fachinformatiker kombiniert er technisches Know-how mit Branchenkenntnissen. Auf DSLregional.de hat er eine umfassende Datenbank mit über 400 Anbietern und deren regionaler Verfügbarkeit aufgebaut. Zudem integriert er Daten der Bundesnetzagentur, um Nutzern eine präzise Auswahl eines lokalen Internetanbieters zu ermöglichen.

👉 Verlass uns noch nicht - Hier gibt es noch mehr interessante Themen!

💬 Kommentare: Hast du etwas zum Thema mitzuteilen?

Informiert bleiben
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hast Du 2 Minuten?

(Wird nur 1 x angezeigt!)

Konstantin Matern DSLregional

Verpass nicht die Chance, deinen perfekten Internetanbieter zu finden! Hol dir jetzt deine persönliche Tarifempfehlung 🤝.

Konstantin Matern