Aus o2 „Fair-Use-Vorteil“ wird „Fair-Use-Mechanik“

4. August 2014, 12:54 Uhr | News | von | Keine Kommentare

Nach heftiger Kritik an o2’s Drosselung, benennt der DSL-Anbieter sie nun „Fair-Use-Mechanik“ statt „Fair-Use-Vorteil“. Der neue Name bringt aber keine Veränderungen bei der Funktion. Ab 01. Oktober soll die o2-Drosselung kommen – wie wir in einem vorherigen Artikel berichteten.

o2 Drosselung

o2 Drosselung: Jetzt heißt sie Fair-Use-Mechanik

Die Drosselung bei DSL-Tarifen mit Flatrate ist bei den Kunden ein heikles Thema. Nachdem die Telekom bereits damit negative Erfahrungen im letzten Jahr sammelte, musste auch o2 mit negativer Kritik zurecht kommen. Zuletzt wurde erst der Start der o2-Drosselung verschoben. Hinzu kam auch noch die unglückliche Benennung. „Fair-Use-Vorteil“ – so sollte die o2-Drosselung heißen. Für viele Kunden war der Vorteil nicht ersichtlich. So gab es im Netz jede Menge Spott.

Kurz zur Story:

„Drosselung“ hört sich so schlecht und negativ an. So dachte sich die o2 Marketing-Abteilung, dass die Bezeichnung „Fair-Use-Flatrate“ besser wäre. Allerdings hatte die Telekom kurz darauf Ärger mit dem Begriff Flatrate. Der Begriff wurde daher von „Fair-Use-Flatrate“ in „Fair-Use-Vorteil“ umbenannt. Als o2 die Einführung der Drosselung verschob, stand der Begriff erneut im Fokus. Wer sich diesen genau anschaut, stellt fest, dass es keinen richtigen Vorteil gibt. Bei intensiver Nutzung wird die Datenübertragung reduziert. Aus diesem Grund benennt o2 ab dem 04. August den „Fair-Use-Vorteil“ in eine „Fair-Use-Mechanik“ um.

An der zugegeben etwas komplizierten Funktionsweise der o2-Drosselung ändert sich trotz neuer Benennung nichts. Wenn drei nacheinander folgende Monate bei den Tarifen o2 DSL (M und L) das Datenvolumen von 300 GB überschritten wird, drosselt o2 die Übertragungsgeschwindigkeit in allen Folgemonaten bei überschreiten der 300 GB-Grenze auf 2 Mbit/s. Nur bei Buchung von (kostenpflichtigen) Speed-Paketen ist schnelles Surfen weiterhin möglich. Für zusätzliche 14,99 Euro gibt es sogar die echte Flatrate. Wird es diesmal bei der Bezeichnung bleiben? In Netz sagen Stimmen, dass o2 den passenden Namen „Fair-Use-Drosselung“ verwenden solle.

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Chat-Operator Konstantin

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen