Akamai "State of the Internet"-Bericht

Mobiler Datenverkehr explodiert [Bericht 3. Quartal 2013]

29. Januar 2014, 15:00 Uhr | News | von | Keine Kommentare

Es scheint kein Ende in Sicht zu sein, was den Anstieg des mobilen Datenverkehrs angeht. In einem Bericht veröffentlicht Akamai Technologies weltweite Statistiken zu Netzwerkonnektivität-/-verfügbarkeit, Cyber-Angriffen und Verbindungsgeschwindigkeiten. Für uns von DSLregional.de sind vor allem die durchschnittlichen Werte der Verbindungsgeschwindigkeit interessant. Bemerkenswert ist aber auch der weiterhin stark steigende mobile Datenverkehr.

Entwicklung beim mobilen Internetverkehr Sprache und Daten (Q3 2013)

Entwicklung beim mobilen Internetverkehr Sprache und Daten (Q3 2013) – via Akamai/Ericsson

Die von Akamai veröffentlichen Zahlen im „State of the Internet“-Bericht stammen vom Netzwerkausrüster Ericsson. Demnach ist der mobile Datenverkehr im Vergleich zum vorherigen Quartal um weitere 10 Prozent angestiegen. Wenn man sich die mobilen Endgeräte anschaut, haben 47 Prozent die mobile Version Safari (Apple) genutzt. Android-Webkit haben dagegen nur 33 Prozent genutzt.

Entwicklung der weltweiten durchschnittlichen Verbindungsgeschwindigkeiten

weltweite durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit (Q3/2013)

weltweite durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit (Q3/2013) – via Akamai

Der globale Durchschnitt bezüglich der Surfgeschwindigkeit ist um 10 Prozent auf gute 3,6 Mbit/s gestiegen, wie die Abbildung rechts zeigt. Eine bemerkenswerte Verbesserung konnte vor allem Süd-Korea hinlegen mit einer Steigerung um 66 Prozent (!) im Vergleich zum vorherigen Quartal auf 22,1 Mbit/s. Auch die Niederlande konnten mit einer Steigerung um 23% im Vergleich zum vorherigen Quartal eine durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit von 12,5 Mbit/s erreichen. Die maximale Geschwindigkeit lag je nach Provider bei 2,4 bis 49,8 Mbit/s. Die Schweiz liegt in der Tabelle auf Platz 5. Deutschland ist in den Top 10 nicht vertreten, während die Bundesrepublik in der Statistik der Bitkom EU-weit bei Breitbandanschlüssen in den Top 5 ist.

Wenn man sich die durchschnittliche Verbindungsgeschwindigkeit bei Breitbandanschlüssen in Europa, mittlerer Osten und Afrika anschaut, so belegen Niederlande (12,5 Mbit/s), die Schweiz (11,6 Mbit/s) und die Tschechische Republik (11,3 Mbit/s) die ersten Plätze. Deutschland liegt mit 7,6 Mbit/s auf Rang 15.

Die Wachstumsrate bei Breitbandverbindungen in Europa ist auch im dritten Quartal 2013 beachtlich. Viele Anbieter konnten laut Akamai Geschwindigkeiten von mehr als 10 Mbit/s erreichen. Den größten Zuwachs erreicht Niederlande mit einer Zunahme um 45 Prozent gegenüber dem Vorquartal, gefolgt von Dänemark (38 %), Belgien (36 %), der Tschechischen Republik (31 %), der Schweiz (6,7 %) und Lettland (3,7 %).

Mobiles Internet: 10 Prozent mehr Datenverkehr

Wie viel sind 1 PetaByte?

1 PetaByte (1 PB) sind 1.000.000.000.000.000 Byte.

Was die mobilen Verbindungen angeht, erreichte Deutschland im 3. Quartal 2013 gerade einmal 2,2 Mbit/s. Ein russischer Netzprovider setzt sich mit durchschnittlich 9,5 Mbit/s an die Spitze. An zweiter Stelle findet sich ein Provider aus der Ukraine mit 8,7 Mbit/s wieder, auf Rang 3 einer aus Österreich mit immerhin 7,1 Mbit/s.

Entwicklung beim mobilen Internetverkehr Sprache und Daten (Q3 2013)

Entwicklung beim mobilen Internetverkehr Sprache und Daten (Q3 2013)

Noch interessanter ist aber die Statistik von Ericsson (siehe Grafik rechts) zum weltweiten Datenverkehr. Schaut man sich die blauen Balken an, ist ein unaufhörlicher Trend zu erkennen. Weltweit werden immer mehr Daten mobil verschickt und empfangen (1.800 PetaByte/Monat), während die versendeten Sprach-Daten nur leicht zunehmen. Mobilfunkanbieter müssen um Kunden weiterhin schnelle Verbindungen und keine überlasteten Netze zu bieten, weiterhin am Ausbau der Infrastruktur arbeiten.

Deutschland Highlights im Bericht

Deutschland konnte ein Wachstum von 13% gegenüber dem vorherigen Quartal erzielen, was High-Broadband-Verbindungen angeht. Rund 17% aller Verbindungen liefen mit über 10 Mbit/s ab. Das ist auch die festgelegte Grenze des Reports, die als High-Broadband-Verbindung gilt.

Autor Konstantin

Autor des Beitrags: Konstantin Matern

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Seitdem beschäftigt er sich mit Internetanbietern, Tarifen und allem rund um IT. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Alle Beiträge von Konstantin anzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

DSLregional-Feedback

)
    is typing...

    Chat-Operator Konstantin

    Ihnen ist hier auf DSLregional etwas positiv oder negativ aufgefallen? Sie haben Fehler entdeckt oder Probleme beim Surfen auf unserem Portal? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

    Feedback abschicken Abbrechen

    Diese Seite einem Freund empfehlen