Kostenloses und freies WLAN in Stuttgarts Innenstadt ab Juni

8. Januar, 2014 | 10:46 Uhr |

Kleine Kommunen sind Stuttgart bei der modernen Kommunikation oft voraus. Im Februar hatte Wirtschaftsförderin Ines Aufrecht angekündigt kostenloses WLAN in der Innenstadt von Stuttgart anzubieten. Plan und Umsetzung scheiterten dann aber. Jetzt soll ab Juni der freie WLAN-Internetzugang kommen.

freies WLAN in Stuttgart

Bald hat Stuttgart ein freies WLAN-Netz (Bild: Flickr.com / InSapphoWeTrust)

Pforzheim, Heidenheim und Böblingen – sie haben in ihren Innenstädten bereits einen freien WLAN-Zugang, den jeder Bürger und Tourist kostenlos nutzen kann. „Böblingen als High-Tech-Standort bietet damit dem Zeitgeist entsprechende Kommunikationskanäle an.“, so Böblings Oberbürgermeister Wolfgang Lützner. Demnächst soll sogar das WLAN auf den Bahnhof und die Fußgängerzone ausgeweitet werden. Die Vorteile für Bürger sind klar: Studenten und Schüler können im Internet kostenlos recherchieren, ausländische Geschäftsleute oder Touristen sich über die Stadt informieren.

Für Armin Dellnitz (Geschäftsführer von Stuttgart-Marketing) ist ein freies WLAN in Stuttgart kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Ines Aufrecht hofft auf eine schnelle Umsetzung. Für eine Wissensstadt wie Stuttgart ist ein freies WLAN-Netz schon fast Pflicht.

Zwei Pläne für das freie WLAN-Netz in Stuttgart

Was ist bisher passiert? Ende Weihnachten führte Ines Aufrecht letzte Gespräche mit Telekommunikationsunternehmen. Probleme sind vor allen ein 3-Jahres-Vertrag, der entsprechende Kosten für die Stadt nach sich zieht. Maximal 40.000 Euro sollen es aber jährlich sein. Viel Geld ist für das freie WLAN in Stuttgart nicht übrig. Außerdem ist in Deutschland der Betreiber eines WLANs auch mitverantwortlich für das was Nutzer des Internets über den WLAN-Zugang anrichten. Hier ist bereits eine Gesetzesänderung in Gange. Falls die Verhandlungen mit den Telekommunikationsanbietern scheitern, hat Stuttgart noch einen Plan B.

Plan B: Die Stuttgart-Marketing GmbH wird Betreiber des WLAN-Netzes. Um das Netz zu finanzieren kommen einige private Investoren ins Boot, die Imagewerbung schalten.

Armin Dellnitz wäre aber Plan A mit einem Vertragspartner für die gesamte Innenstadt lieber. Dennoch sollen die Verhandlungen nicht mehr lange dauern. Mitte 2014 soll der freie WLAN-Zugang verfügbar sein.

Kostenloses WLAN schon jetzt in Stuttgart?

Bereits jetzt können Einwohner und Touristen einige Hotspots in Stuttgart nutzen. Das ist z.B. das Neue und Alte Schloss sowie der Marktplatz. Außerdem bieten Fast-Food-Ketten wie Burger King und McDonald’s oft freies WLAN an. Wer Vertragspartner ist, kann das WLAN hier kostenlos nutzen. Auch die Deutsche Bahn und viele Hotels bieten die Möglichkeit an. Am Rathausplatz ist ebenfalls – wenn auch schwacher – WLAN-Empfang eines Telekom-Hotspots vorhanden. Weitere Möglichkeiten listen wir gerne in einer Liste auf:

  • Café Scholz: Drei WLAN-Netze vorhanden. Zugangsdaten erfragen Sie beim Person.
  • Geschäft Hugendubel: Kostenloses WLAN ohne Passwort
  • Königsbau Passagen: WLAN von Burger King
  • Café le Théâtre: Kostenloses WLAN-Funknetz
  • Stuttgarter Bahnhofsgebäude: Telekom-Hotspot
  • Imbisse am Bahnhof: Fast jeder Imbiss hat für Kunden kostenloses WLAN.
  • Le Crobag: Verschlüsseltes WLAN – Zugangsdaten gibt es bei den Verkäuferinnen.
  • Coffee Fellows: WLAN for Free (Schild)
  • Burger King: Hier ist eine Anmeldung bei mycloud mit Name, E-Mailadresse, Passwort und Handynummer erforderlich. Mit einem Pin-Code (per SMS) kann man dann eine Stunde kostenlos surfen.
  • Café Galào: Passwort bei Verkäufern anfragen
  • Café List: Zugangsdaten gibt es beim Inhaber Marcel Müller auf einer Visitenkarte.
  • Café Herbert’z Esspressobar: Passwort gibt es bei der Bedienung.
  • Zimt und Zucker: Kostenloses WLAN für Kunden.
  • Café Stella: Kunden erhalten Zettel mit Zugangsdaten. Drei Stunden Internet sind gratis.
  • Restaurant Tauberquelle: WLAN-Passwort gibt es bei der Bedienung.
  • Platzhirsch: Kostenloses, verschlüsseltes WLAN für Gäste. SSID ist „devolo“.

Geschrieben von

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite einem Freund empfehlen