o2-Netz

Kabel Deutschland Mobilfunkkunden erhalten Kündigung

Kunden von Kabel Deutschland erhalten derzeit in großen Zahlen ein Schreiben mit einer Kündigung ihres Mobilfunkanbieters. Betroffen sind alle Kunden, die ohne Grundgebühr das o2-Netz nutzen können. Der Grund ist einfach: Ein bestehender Vertrag mit dem Netzbetreiber Telefónica Deutschland lief am 30. April 2015 aus.

Kabel Deutschland Kündigung o2-Netz

Kabel Deutschland Kündigung für Mobilfunkkunden im o2-Netz (Bild: Fotolia.com – #85707366 – ©nandyphotos

Wie es aussieht, bestand seitens Vodafone (Kabel Deutschland ist ein Vodafone-Unternehmen) kein Interesse daran den Vertrag zu verlängern. Was können Kabel Deutschland Mobilfunkkunden tun? Angeboten wird vom Kabel-Anbieter ein Umstieg ins Vodafone-Netz. Das aktuelle Angebot ist sogar sehr attraktiv – geworben wird mit einem Rabatt von 50 Prozent auf den Tarif Smart L. Für eine Telefon- und SMS-Flat sowie 500 MB Daten pro Monat zahlen Nutzer dann für den Mobilfunktarif einen reduzierten Monatspreis von 15 Euro. Gleichzeitig gehen sie einen 24-monatigen Laufzeitvertrag ein. Was passiert mit der SIM-Karte? Diese wird gesperrt und ist bald nicht mehr nutzbar.

In dem Schreiben heißt es:

“Ihren jetzigen Kabel-Deutschland-Tarif im O2-Netz mit der oben genannten Rufnummer können Sie künftig nicht mehr nutzen. Ihren Vertrag kündigen wir zum 17. November 2015. Ihre SIM-Karte können Sie danach nicht mehr verwenden.”

Wer sich nicht lange vertraglich binden will, kann als ALternativen einen Prepaid-Vertrag von Vodafone wählen. Leider ist hier keine Rufnummernmitnahme möglich. Für 9 Cent statt 15 Cent pro Minute oder SMS zahlen gekündigte Kunden bei den Tarifen CallYa Talk&SMS und CallYa Smartphone Special bei Vodafone.

Geschrieben von

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

One Comment

  1. Paul Spanjaart Reply

    Obwohl die Kündigung seitens Kabeldeutschland/Mobile ausgesprochen wird, bezahlt man für die Rufnummernmitnahme für die ganze Familie stolze 5x 25 Euro! Die Rufnummernmitgabe soll aus meiner Sicht kostenlos sein und zum Beispiel auch nach Vofafone Prepaid möglich sein. Wegen dieser schlechten Regelung werde ich den neuen Mobilfunkvertrag in jedem Fall NICHT bei Vodafone abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite einem Freund empfehlen