FTTH

EWE Glasfaser-Internet (1 Gbit/s) für Privatkunden gestartet

12. Juni, 2017 | 11:00 Uhr |

EWE treibt den Glasfaser-Internet Ausbau weiter voran. Jetzt bietet der Oldenburger Anbieter auch Privatkunden 1 Gbit/s schnelle Internetzugänge (FTTH) an. In 100 Orten ist der superschnelle Internetanschluss buchbar – doch er hat seinen Preis.

Glasfaser-Ausbau bei EWE

Glasfaser-Ausbau bei EWE (Foto: EWE AG)

EWE bietet Internetanschlüsse mit einer Datenübertragungsrate von 1 Gbit/s nun auch Privatkunden an. Bisher war die Datenübertragungsrate mit einem hinterlegten Profil auf 100 Mbit/s im Download und 40 Mbit/s im Upload reduziert. Der regionale Energie- und Telekommunikationsanbieter hatte bereits zuvor den Glasfaserausbau per FTTH stark vorangetrieben. Erstmals profitieren Endkunden mit einem eigenen Tarif „EWE LWL 1000“. Die Bandbreite ist für viele Haushalte ein Traum: Sie würden mit 1 Gbit/s Bandbreite im Internet unterwegs sein und hochauflösende Videos genießen und gleichzeitig superschnelle große Downloads starten. Der Upload ist beim FTTH-Anschluss mit 200 Mbit/s bereits schneller als die Download-Rate beim schnellsten DSL-Anbieter.

EWE baut aus: 90 Städte und Kommunen

Laut EWE-Markt-Vorstand Michael Heidkamp gibt es im Nordwesten (Versorgungsgebiet von EWE) keinen Anbieter mit einer vergleichbar schnellen Surfgeschwindigkeit für seine Kunden. Bereits jetzt kann das Unternehmen 100 Kommunen und Städte erreichen. Wie EWE Ende 2016 mitteilte, will das Unternehmen in den kommenden Jahren mehr als 1,2 Milliarden Euro in den Glasfaserausbau (FTTH) investieren. Bis Jahresende sollen noch mehr als 90 Städte und Gemeinden erschlossen werden – darunter auch die Landkreise Aurich, BremerhavenCloppenburgCuxhavenDiepholzEmslandGrafschaft Bentheim, Harburg, Leer, Oldenburg und Steinfurt sowie in Wittmund. EWE ist in Bremen, Bremerhaven, Brandenburg, Niedersachsen,  und Ostwestfalen-Lippe tätig.

Mehr zur EWE AG
EWE ist als Versorgungsunternehmen in den Bereichen Umwelt, Informationstechnologie, Telekommunikation, Erdgas oder Strom aktiv. Es ist das fünftgrößte Energieversorgungsunternehmen in Deutschland.

Rund 200 Euro/Monat für Gigabit-FTTH

Vergleichbar ist der FTTH-Tarif bei EWE aber nicht mit den DSL- und Kabeltarifen aus unserem DSL-Vergleich. EWE will für „EWE LWL 1000“ monatlich 199,95 Euro. Zu Beginn ist für Kunden erfreulich, dass der Glasfaseranschluss für alle Neukunden kostenlos ist. Andernfalls können für den Hausanschluss bis zu 650 Euro anfallen. EWE verlangt hier lediglich 29,95 Euro Anschlussgebühren. Mit im Tarif enthalten sind neben einer Internet-Flat auch eine Telefon-Flat in alle Netze (Mobil funk und Festnetz). Ähnlich wie bei ISDN-Komfort können Kunden 2 Leitungen und 3 Rufnummern nutzen. Wer zusätzlich eine TV-Option haben möchte, kann diese für 10 Euro buchen.

Geschrieben von

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite einem Freund empfehlen