WLAN

Chronos bestimmt per WLAN die Position

4. April, 2016 | 15:45 Uhr |

Unter freien Himmel ist eine Lokalisierung über Satellitensysteme ohne weiteres möglich. Problematisch ist die Ortsbestimmung dagegen in Gebäuden. Daher werden oftmals offene WLANs eingesetzt an denen sich Nutzer ohne Verschlüsselung anmelden können. Forscher haben nun eine Methode gefunden, ob WLANs sicherer zu machen. Eine Anmeldung ohne Passwort ist möglich und die Positionsbestimmung.

Chronos WLAN Position ermitteln

Chronos WLAN Position ermitteln (Bild: Jason Dorfman/MIT CSAIL)

Forscher des MIT (Massachusetts Institute of Technology) sehen viele Vorteile in Chronos. So nennt sich das System, welches für die Ortung von WLAN-fähigen Geräten lediglich einen WLAN-Hotspot benötigt. Ganz neu ist das System nicht: Wifislam etwa kann ebenfalls per WLAN orten. Allerdings waren hierfür mehrere Hotspots erforderlich. Chronos kommt dank technischer Kniffe mit nur einem WLAN-Hotspot aus.

Der Sinn davon? Chronos macht das Einloggen im WLAN überflüssig. Etwa im Café müssten sich Kunden nicht mehr extra einloggen. Eingebuchte Geräte und die, die sich einbuchen wollen, werden von Chronos erkannt, identifiziert und lokalisiert. Der Name „Chronos“ kommt nicht von ungefähr. Das System berechnet die Zeit, die das WLAN-Signal vom Gerät (Client) benötigt. Anhand der Zeit errechnet es den Abstand. Um den Abstand möglich genau zu definieren, werden mehrere Frequenzbänder genutzt (2,4 bis 5 Gigahertz Bereich). Insgesamt wechselt Chronos zwischen 35 Kanälen. So ist es möglich alle Nutzer zu lokalisieren, die ins WLAN wollen. Ein Administrator kann im Access Point bzw. Router das Areal genau definieren.

Eine Positionsbestimmung ist möglich, weil die meisten Geräte mehrere WLAN-Antennen besitzen. Chronos bestimmt die verschiedenen Winkel der Antennen zueinander. So kann die Position mit nur einem WLAN-Access Point ermittelt werden.

Einsatzbereiche von Chronos

1. Café mit kostenlosem WLAN: Auf dem Smartphone oder Tablet muss die Chronos App und auf dem Access Point muss per Firmware-Aktualisierung Chronos installiert werden. Damit die Lokalisierung funktioniert, muss der Router einmalig kalibriert werden. Wo könnte Chronos zum Einsatz kommen? Ein typischer Einsatzort ist in einem Café, welches kostenloses WLAN anbietet. Jene Nutzer innerhalb des Cafés sollen Zugriff zum kostenlosen Netz haben, während alle User außerhalb ausgeschlossen werden. Chronos würde demnach erkennen, ob ein Nutzer innerhalb des Cafés ist. Bei einem Test soll eine Genauigkeit von 97 Prozent vorhanden gewesen sein.

2. Kollisionen vermeiden bei Drohnen/Robotern: Drohnen oder Roboter können gefährlich werden: Etwa wenn Sie Menschen oder anderen Objekten zu Nahe kommen. Chronos kann durch die Positionsbestimmung Kollisionen mit Menschen verhindern. Bei einem Test konnte eine Drohe mit einer Genauigkeit von 4 cm im definierten Abstand von einem Computer gehalten werden.

3. Smart-Home: Chronos könnte auch im heimischen WLAN eingesetzt werden. Das System könnte erkennen, ob sich jemand im Zimmer befindet und daraufhin Licht, Klimaanlage oder Heizung ein-/ausschalten. Hierbei betrug die Genauigkeit 94 Prozent in einer Zwei-Zimmer-Wohnung.

Geschrieben von

2007 hat Konstantin seine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei einem großen Telekommunikationsanbieter abgeschlossen. Er ist Betreiber der Webseite DSLregional.de.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite einem Freund empfehlen